Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Influenza-Virus © Feydzhet Shabanov
Influenza-Virus © Feydzhet Shabanov

Impfung gegen Influenza (Virusgrippe)

Die Virusgrippe (Influenza) ist eine hochansteckende Erkrankung mit oft schwerem Verlauf – vor allem bei gefährdeten Personen (z.B. Kindern, älteren Personen, chronisch Kranken, Schwangeren). Das Influenzavirus wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Die Symptomatik ist unterschiedlich, wobei der Erkrankungsverlauf von den Eigenschaften des Virustypen und der erkrankten Person abhängt.

Typisch ist für die Virusgrippe starkes Krankheitsgefühl, hohes Fieber, Muskelschmerzen, bohrender Kopfschmerz, starke Halsschmerzen und oft schmerzhafter Husten. Es gibt aber auch Verläufe, die mit starkem Schnupfen oder mit Durchfall, Übelkeit und Erbrechen einhergehen. Mögliche Krankheitsfolgen sind Bronchitiden, Mittelohr-, Stirn- und Nebenhöhlenentzündungen, Nierenentzündungen, Lungen-, Rippenfell- und Herzmuskelentzündungen bis hin zum Herz-Kreislauf-Versagen und Tod.  

Influenza-Epidemien treten nahezu jährlich während der Herbst- und Wintermonate auf und betreffen etwa fünf bis 15 Prozent der Bevölkerung. Säuglinge, Kleinkinder und ältere Menschen sind für schwere Verläufe besonders gefährdet. Auch bei Schwangeren besteht ein besonderes Risiko für schwere Krankheitsfolgen und die Notwendigkeit einer stationären Aufnahme ins Krankenhaus aufgrund einer Grippeerkrankung. Mit starken jährlichen Schwankungen kommt es in Österreich zu durchschnittlich 1.000 Grippetodesfällen im Jahr.

Die Impfung ist jährlich empfohlen, besonders z.B. für Personen ab dem vollendeten 50. Lebensjahr, Personen mit chronischen Erkrankungen, Schwangere, Kleinkinder  und für Kontaktpersonen jener Menschen, die ein besonderes Risiko für schwere Erkrankungsverläufe haben, wie zum Beispiel das Gesundheitspersonal oder Menschen im Umfeld von Neugeborenen. 

Die Impfung

  • Kinderimpfung: Die Influenzaimpfung ist nicht im kostenfreien Impfprogramm enthalten. Besonders empfohlen ist die Impfung für Säuglinge und Kleinkinder ab dem vollendeten 6. Lebensmonat. Zur Influenzaimpfung von Kindern und Jugendlichen wird ein tetravalenter Impfstoff (inaktiviert oder lebend) empfohlen. Für Kinder vom vollendeten 2. bis vollendeten 18. Lebensjahr steht dabei ein besonders gut wirksamer Impfstoff, der stichfrei in Form eines Nasensprays verabreicht wird, zur Verfügung.
  • Erwachsenenimpfung: Die Die Grippeimpfung ist jeder und jedem, der sich schützen möchte, empfohlen – die besonders gefährdeten Gruppen können dem Österreichischen Impfplan entnommen werden. Zuschüsse oder kostenfreie Impfungen gibt es bei einzelnen Arbeitgebern.

Hinweis Da sich die Influenzaviren ständig verändern, muss der Grippeimpfstoff jedes Jahr neu verabreicht werden, damit ein ausreichender Schutz gegen die veränderten Formen der Viren gewährleistet ist. Da nicht vorhersehbar ist, welche Stämme in Österreich in der jeweiligen Situation tatsächlich vorherrschen werden, ist eine Vorhersage der Schutzwirkung der Grippeimpfung vor der Saison nicht möglich.

Gesamt gesehen sind Geimpfte gegenüber Nicht-Geimpften jedoch jedenfalls im Vorteil. Sollten Geimpfte trotz Impfung erkranken:

  • Verläuft die Erkrankung zumeist milder und kürzer,
  • erleiden sie weniger häufig schwere Krankheitsfolgen
  • und benötigen seltener einen Krankenhausaufenthalt.

Der beste Zeitpunkt für die jährliche Grippeimpfung beginnt Ende Oktober. Sie kann aber auch zu jedem späteren Zeitpunkt, auch während bereits Grippefälle auftreten, durchgeführt werden. Die Impfung selbst ist im Allgemeinen gut verträglich. Ein Schutz vor Erkältungskrankheiten  und grippalen Infekten durch andere Virusinfektionen besteht jedoch nicht. 

Impfschema

  • Kinder: Bei der erstmaligen Impfung von Kindern bis zum vollendeten 8. bis 9. Lebensjahr oder wenn das Kind erst eine einzige Impfung erhalten hat, sollen zwei Impfungen im Abstand von mindestens vier Wochen gegeben werden. Aufgrund der besonders guten Wirksamkeit ist dabei der als Nasenspray angebotene Lebendimpfstoff empfohlen. Danach ist auch in dieser Altersgruppe  wie bei älteren Kindern und Jugendlichen – eine Impfung jährlich ausreichend.
  • Für Erwachsene ist eine einmalige Impfung pro Jahr ausreichend. Zur Impfstoffauswahl wird entsprechend der zu erwartenden Virussituation jährlich eine eigene Empfehlung des Nationalen Impfgremiums herausgegeben. Die Impfung gegen Influenza ist auch während der Influenza-Saison noch sinnvoll, solange der Impfling noch nicht angesteckt worden ist bzw. selbst noch keine Krankheitszeichen aufweist.

Die detaillierten Impfschemata für unterschiedliche Alters- bzw. Zielgruppen finden Sie im Impfplan 2019 unter dem Punkt Influenza (Virusgrippe). 

Ausführliche Informationen zu Influenza erhalten Sie unter Grippaler Infekt & Grippe.    

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen