Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Schulung als Eintrag im Kalender © Bernd Leitner

Therapie Aktiv – Diabetes im Griff

Das Gesundheitsprogramm „Therapie Aktiv – Diabetes im Griff “ bietet Typ-2-Diabetikerinnen und -Diabetikern eine optimale Versorgung nach dem neuesten Stand des medizinischen Wissens. Es wurde 2007 von der Sozialversicherung in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Ärztekammer und der Österreichischen Diabetes Gesellschaft als Disease Management Programme (DMP) entwickelt. „Disease management“ bedeutet wörtlich übersetzt Krankheitsmanagement; Ziel dabei ist es, eine optimale Betreuung der Patientinnen und Patienten sicherzustellen. 

Im Programm sind regelmäßige Arztbesuche vorgesehen, bei denen der Krankheitsverlauf kontrolliert und dokumentiert wird. Persönliche Behandlungsziele sollen festgelegt und erreicht werden, um Folgeerkrankungen zu verhindern.

Eine Ärztin/ein Arzt des „Therapie Aktiv“-Programms mit spezieller Ausbildung begleitet die Patientin/den Patienten und koordiniert wichtige Untersuchungen zur Früherkennung von Folgeerkrankungen oder weitere Behandlungen in spezialisierten Einrichtungen. Ein wichtiger Teil sind zudem die Schulungen von Patientinnen/Patienten, in denen die Betroffenen lernen, mit ihrer Erkrankung richtig umzugehen. Das „Therapie Aktiv“-Programm hat das Ziel, akute Gesundheitsprobleme der Betroffenen langfristig zu vermeiden, Spätfolgen einzudämmen und ihre Lebensqualität zu verbessern. 

Mehr zum Thema: Diabetes: Was ist das?

Voraussetzung für die Programm-Teilnahme

Diabetikerinnen/Diabetiker, die an „Therapie Aktiv – Diabetes im Griff“ teilnehmen möchten, müssen sich bei einer/einem niedergelassenen „Therapie Aktiv“-Ärztin/-Arzt einschreiben. Voraussetzungen für die Teilnahme sind die Diagnose „Typ-2-Diabetes“ und die Bereitschaft der Betroffenen, selbst aktiv mitzuwirken.

Inhalte und Ablauf des Programms

Nach einer Erstuntersuchung legt die Ärztin oder der Arzt einen Therapieplan mit Zielwerten fest und vereinbart mit der Patientin/dem Patienten ein Ernährungs- und Bewegungsprogramm. Am Beginn des Programms steht auch die Schulung von Patientinnen und Patienten, die an vier bis fünf Terminen abgehalten wird. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Programms erhalten ein Diabetes-Handbuch mit wichtigen Informationen über die Stoffwechselstörung. 

In der Folge wird der Therapiefortschritt durch regelmäßige ärztliche Kontrollen – mindestens einmal pro Jahr – überprüft. Wichtige Behandlungen und Messwerte werden von der Ärztin/vom Arzt in einen Diabetes-Pass eingetragen, um den Verlauf der Erkrankung zu dokumentieren und kontrollieren zu können. Für die weitere Behandlung koordiniert die betreuende Ärztin/der betreuende Arzt die notwendigen Therapieschritte. Falls erforderlich, erfolgt eine Überweisung in eine spezialisierte Einrichtung. Die kontinuierliche Betreuung ermöglicht es, die Therapie an die Bedürfnisse und Symptome der Patientinnen/Patienten anzupassen.  

Wohin kann ich mich wenden?

Für die Teilnahme wenden Sie sich an eine/einen "Therapie Aktiv-Ärztin/-Arzt" in Ihrem Bundesland. Das Programm steht in allen Bundesländern zur Verfügung.

Wie erfolgt die Abdeckung der Kosten?

Die Kosten für die zusätzliche Betreuung der Patientinnen/Patienten im Programm „Therapie Aktiv – Diabetes im Griff“ werden von der Sozialversicherung übernommen.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse