Diabetespass

Der Diabetespass ist ein speziell für alle Diabetikerinnen/Diabetiker in Österreich entwickelter Ausweis, der für die Kontrolle des Diabetesverlaufs dient. Er wurde von der Österreichischen Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin (ÖGAM) und Österreichischen Diabetes Gesellschaft (ÖDG) in Kooperation mit dem Dachverband der österreichischen Sozialversicherungen erarbeitet.

Diabetikerinnen/Diabetiker sollten dieses wichtige Dokument immer bei sich tragen, sodass auch im Notfall eine optimale Betreuung gewährleistet ist.

Wozu dient der Diabetespass?

Der Diabetespass dient der Dokumentation und Planung der Diabetikerbehandlung. Er enthält wichtige Informationen über die aktuellen Messwerte (z.B. Blutzucker, Cholesterin, Blutdruck), Untersuchungsergebnisse, Behandlungsschritte und Kontrolltermine. Dadurch ist ein rascher Austausch aller diabetesrelevanten Informationen zwischen Hausärztin/Hausarzt und Fachärztinnen/Fachärzten möglich.

Hinweis

Der Pass wird auch im Disease-Management-Programm „Therapie Aktiv – Diabetes im Griff“ der österreichischen Sozialversicherung verwendet.

Wann erhalte ich den Diabetespass?

Nach der Diagnose „Diabetes“ erhalten Patientinnen und Patienten von der behandelnden Ärztin/dem behandelnden Arzt den Diabetespass. Dieses wichtige Dokument sollten Sie immer bei sich tragen, sodass auch im Notfall eine optimale Betreuung gewährleistet ist.

Wohin kann ich mich wenden?

Den Diabetespass können Sie auf folgenden Websiten downloaden:

Hinweis

Sie erhalten Ihren Diabetes-Pass von Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt bzw. über Ihren zuständigen Sozialversicherungsträger.

Wie erfolgt die Abdeckung der Kosten?

Für den Diabetespass fallen für Patientinnen und Patienten keine Kosten an.

Die verwendete Literatur finden Sie im Quellenverzeichnis.

Letzte Aktualisierung: 19. April 2018

Abgenommen durch: Redaktion Gesundheitsportal

Expertenprüfung durch: Dr. Susanne Rabady

Zurück zum Anfang des Inhaltes