Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Laufbandtraining © nd3000

Ausdauertraining

Das Ausdauertraining ist neben dem Krafttraining eine wichtige Grundlage für eine gute Leistungsfähigkeit in jeder Sportart und hat zudem viele positive, gesundheitsfördernde Wirkungen. Je besser die Ausdauer trainiert ist, desto länger kann eine bestimmte Leistung erbracht werden. Folgende Sportarten eignen sich das ganze Jahr über besonders gut fürs Ausdauertraining: Laufen bzw. Laufband-Training, Nordic Walking, Radfahren, Mountainbiking bzw. Radergometer-Training oder sportliches Schwimmen. Ausdauersportarten im Winter sind z.B. Langlaufen, Schneeschuh-Wandern, Eislaufen oder Skitourengehen. 

Der richtige Trainingsumfang

Regelmäßiges Ausdauertraining ist Teil der Bewegungsempfehlungen. Für den Konditionsaufbau bzw. die Verbesserung der Leistungsfähigkeit ist regelmäßiges Training in der richtigen Dosis wichtig. Bauen Sie die wöchentlichen Trainingseinheiten fix in Ihren Zeitplan ein. Wenn Sie Prioritäten zugunsten der körperlichen Aktivität setzen, werden Sie von Ihrem Körper belohnt. Sie werden sich nicht nur fitter, sondern auch wohler fühlen!

Hinweis Um Verletzungen oder Überlastungen zu vermeiden, sind Auf- und Abwärmen wichtig (z.B. fünf bis zehn Minuten mit geringer Intensität zu Beginn und am Ende des Trainings).


Häufigkeit: zwei- bis dreimal pro Woche

Dauer: mindestens 40 Minuten

Intensität: mäßige bis mittlere Intensität

Achtung! Wenn Sie längere Zeit körperlich nicht aktiv waren oder mit dem Training von Neuem beginnen möchten, wird ein sportmedizinischer Check empfohlen. Dabei kann auch Ihr individueller Trainingspuls ermittelt und ein Trainingsplan erstellt werden. Auch im Rahmen der jährlichen Vorsorgeuntersuchung wird festgestellt, ob Sie gesund sind und somit nichts gegen ein Training spricht.

So macht Ausdauertraining mehr Spaß

  • Bringen Sie Abwechslung in Ihr Ausdauertraining. So können Sie z.B. beim Laufen die Trainingsstrecke ändern, einmal in hügeligem, einmal in flachem Gelände unterwegs sein, über Stock und Stein oder auf Wegen und Straßen laufen.
  • Kurze intensive Belastungen (Intervalle oder Sprints) setzen neue Impulse und trainieren die Schnelligkeit.
  • Motivationstief? Musik beim Ausdauertraining kann enorm anspornen.
  • Gemeinsam oder allein? Ausdauertraining zu zweit oder in der Gruppe ist für viele ein zusätzlicher Motivationsfaktor.
  • In das Ausdauertraining können Koordinations- und Gleichgewichtsübungen eingebaut werden, z.B. nach dem Aufwärmen.
  • Nach dem Training hilft Dehnen & Stretching, die Beweglichkeit zu erhalten. Hier finden Übungsvideos für Dehnen & Streching.

Wohin kann ich mich wenden?

Fit Sport Austria bietet qualitätsgeprüfte Angebote für gesundheitsförderndes Ausdauertraining in ganz Österreich.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse