Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Fettsucht

 
starkes Übergewicht mit übermäßiger Vermehrung des Körperfetts  

Eine Adipositas (Fettleibigkeit, Fettsucht, Obesitas) äußert sich in einer übermäßigen Erhöhung des Körpergewichtes. Das Ausmaß des Übergewichtes wird heute anhand des Body-Mass-Index (BMI) erfasst, ein BMI über 25 kg/m² wird als Übergewicht, ein BMI über 30 kg/m² als Adipositas bezeichnet. Darüber hinaus spricht man ab einem Taillenumfang von mehr als 88 cm bei Frauen und mehr als 102 cm bei Männern von einer „abdominalen Adipositas“. Die Adipositas ist normalerweise durch eine zu hohe Kalorienzufuhr und einen zu geringen Energieverbrauch bedingt. Die Ursache sind häufig eine übermäßige Nahrungsaufnahme sowie Bewegungsmangel. Eine Adipositas (insbesondere die abdominale Adipositas) stellt einen wesentlichen Risikofaktor für Erkrankungen des Stoffwechsels (vor allem Diabetes mellitus Typ 2) sowie für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (vor allem Herzinfarkt und Schlaganfall) dar. Die primäre Therapie besteht in einer Einschränkung der Kalorienzufuhr sowie in einer Steigerung der körperlichen Aktivität. 
Synonyme: Adipositas, Fettleibigkeit, Obesitas
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen