Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Paar mit Hantel © LIGHTFIELD STUDIOS

So stärken Sie Ihre Psyche

Krafttraining für die Muskeln – ja! Aber für die Seele? Doch das gibt es! Die American Psychological Association hat auf der Grundlage der Positiven Psychologie nach Seligmann einen Zehn-Punkte-Plan zur Stärkung der seelischen Kräfte online zur Verfügung gestellt. Hier finden Sie die Maßnahmen im Überblick.

Zehn-Punkte-Plan für Ihr seelisches „Krafttraining“

1. Pflegen bzw. knüpfen Sie soziale Kontakte: Praktische Tipps finden Sie unter       Einsamkeit – Ursachen und Bewältigungsstrategien sowie unter Tipps zur Nachbarschaftspflege.

2. Gehen Sie Probleme und Krisen lösungsorientiert an: Sie können diese auch als Herausforderungen betrachten. Auch wenn es schwerfällt, gewinnen Sie dadurch einen anderen Blickwinkel, der manches erleichtern kann. Allerdings bedeutet das nicht, dass Sie aus jeder Krise gestärkt hervorgehen müssen.

3. Akzeptieren Sie, dass das Leben Veränderungen unterworfen ist: Stecken Sie Ihre Energie in Dinge, die Sie aktiv ändern können.

4. Suchen Sie sich ein Ziel und versuchen Sie es zu erreichen: Dabei ist es wichtig, darauf zu achten, dass dieses möglichst realistisch ist. Setzen Sie sich dabei z.B. Etappenziele, wenn Sie möchten – so haben Sie zwischendurch Erfolgserlebnisse.

5. Stellen Sie sich Ihren Problemen: Vogel-Strauß-Politik zeigt meist keine nachhaltigen Erfolge. Überlegen Sie, was Sie zur Problemlösung beitragen könnten. Bei zwischenmenschlichen Konflikten hilft es, sich mit Kommunikationsstrategien vertraut zu machen.

6. Beschäftigen Sie sich mit sich selbst: Die sogenannte „Selbstfindung“ muss kein abgehobener „Ego-Trip“ sein. Über sich selbst Bescheid zu wissen, sich zu entwickeln und zu entfalten birgt große Chancen in sich. Hier kann auch z.B. professionelle Persönlichkeitsentwicklung (Selbsterfahrung) weiterhelfen.

7. Sehen Sie sich mit „wertschätzenden“ Augen an: Haben Sie Vertrauen in sich selbst, Krisen bewältigen zu können. Erkunden Sie Ihre Stärken.

8. Leben Sie in der Gegenwart, aber behalten Sie die Zukunft im Visier: Wer das Zukünftige mit einbezieht, erweitert den Horizont. Manches verliert an Schrecken, wenn man es in einem größeren Zusammenhang oder in Relation zueinander betrachtet.

9. Seien Sie optimistisch: Worst-Case-Szenarien mögen erschütternd sein (wenn auch manchmal nur in der Fantasie), doch wie steht es um die Best-Case-Szenarien? Es lohnt sich, diese im Auge zu behalten.

10. Üben Sie sich in Selbstfürsorge: Hören Sie auf Ihren Körper, Ihre Seele, Ihre Bedürfnisse. Halten Sie immer wieder inne. Tun Sie sich selbst Gutes! Dazu gehören neben Psychohygiene und sozialem Austausch auch gesunde Ernährung sowie Bewegung.

Diese Punkte dienen als Orientierung. Sie selbst können herausfinden, was Ihnen ganz persönlich guttut und Sie seelisch stärkt! So führen z.B. manche Menschen Tagebuch, andere wiederum meditieren etc. Verfolgen Sie möglichst konsequent, aber entspannt Ihr eigenes „Resilienz-Training“ bzw. lassen Sie sich zusätzlich professionell begleiten.
Den vollständigen Zehn-Punkte-Plan in englischer Sprache finden Sie unter www.apa.org.

Weitere Links zum Thema am Gesundheitsportal:

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse