Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Impfstoffentwicklung im Labor © Alexander Raths

Die verschiedenen Arten von Impfstoffen

Ein Impfstoff ist ein biologisch oder gentechnisch hergestelltes Arzneimittel, das aus abgetöteten oder abgeschwächten Erregern sowie aus bestimmten Hilfsstoffen besteht. Grundsätzlich werden zwei Arten von Impfstoffen unterschieden: Lebendimpfstoffe und Totimpfstoffe. Erfahren Sie, welche Impfstoffe gegen welche Infektionskrankheiten schützen . . .

Lebendimpfstoffe

Bei der Herstellung von Lebendimpfstoffen werden Krankheitserreger durch spezielle Verfahren abgeschwächt und verlieren dadurch – teilweise oder ganz – ihre krankmachenden Eigenschaften. Sie können jedoch weiterhin eine Abwehrreaktion des Körpers auslösen. Die abgeschwächten Erreger bleiben vermehrungsfähig und können im menschlichen Körper zu ähnlichen Reaktionen wie bei einer Erkrankung führen. Man spricht von einer "Impfkrankheit". Diese Reaktion fällt – im Gegensatz zu Beschwerden bei einer echten Infektion – aber schwach aus.

Hinweis Sofern in den jeweiligen Fachinformationen nicht anders angeführt können Lebendimpfstoffe an einem Termin, jedoch an verschiedenen Injektionsstellen verabreicht werden. Falls sie nicht gleichzeitig gegeben werden, sollte ein Mindestabstand von vier Wochen eingehalten werden.

Totimpfstoffe

Bei der Herstellung eines Tot- oder Toxoidimpfstoffes werden die Krankheitserreger mithilfe von physikalischen oder chemischen Prozessen abgetötet bzw. inaktiviert. Dadurch können sie sich nicht mehr vermehren und keine Infektion auslösen. Dies kann erreicht werden, indem ein Erreger beispielsweise durch Hitze zerstört oder durch beigefügte Hilfsstoffe abgetötet wird. Da Totimpfstoffe eine schwächere Immunantwort (Reaktion des Immunsystems auf Erreger) auslösen als Lebendimpfstoffe, müssen sie in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden.

Hinweis Totimpfstoffe können, wie Lebendimpfstoffe, ebenfalls gleichzeitig verabreicht werden (sofern dies den Angaben der Fachinformation nicht widerspricht). Die Einhaltung von Mindestabständen zu anderen Impfungen - auch zu Lebendimpfstoffen - ist meist nicht erforderlich. 

Welche Impfstoffe gegen welche Krankheit?


 Lebendimpfstoff
 Totimpfstoff
 Toxoidimpfstoff 
 Masern   Hepatitis A   Diphterie
 Mumps  Hepatitis B   Tetanus
 Röteln   Typhus (Spritzimpfung)   
 Windpocken   HIB
 (Haemophilus influenzae Typ B)
 
 Gelbfieber   Kinderlähmung   
 Typhus
 (Schluckimpfung) 
 Keuchhusten   
   Meningokokken  
   Pneumokokken   
   Tollwut  
   Grippe   
   Cholera   
   FSME (Zeckenimpfung)   
   Japanische Encephalitis   

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse