Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Bauchmuskeltraining © WavebreakMediaMicro

Pilates

Pilates bezeichnet ein spezielles Gymnastiksystem, das auf die Stärkung der tiefliegenden Muskulatur in der Körpermitte ausgerichtet ist. Dieser Bereich wird als Kraftzentrum („Power House“) bezeichnet und liegt zwischen Zwerchfell und Beckenboden . . .

Stabilisierung als Trainingsziel

Ein wichtiges Ziel ist, die Wirbelsäule durch die lokale Muskulatur zu stabilisieren. Gleichzeitig soll die Körpermitte, von der viele Bewegungsabläufe ausgehen, beweglich gehalten werden. Entwickelt wurde das Trainingskonzept, das Elemente aus Yoga, Turnen und Ballett-Bodentraining enthält, Ende des 19. Jahrhunderts vom Deutschen Joseph Hubert Pilates.

Bei Pilates wird mit dem eigenen Körpergewicht oder mithilfe spezieller Geräte trainiert. Wichtig ist die Konzentration auf die präzise Ausführung der Bewegungen. Pilates-Übungen werden langsam, kontrolliert und fließend ausgeführt. Dies schont Gelenke und Bänder. Die Übungen verbinden Kräftigung und Dehnung. Die Atmung wird bewusst eingesetzt und auf die Bewegungen abgestimmt. Die Sportart eignet sich für Frauen und Männer jeden Alters und jeden Konditionstyps.

Was wird trainiert?

Starke Bauch- und Rückenmuskeln stabilisieren die Wirbelsäule und sorgen für eine gute Körperhaltung. Dies beugt Rückenbeschwerden und Haltungsschwächen vor. Auch für viele Sportarten ist eine kräftige Bauch- und Rückenmuskulatur eine wichtige Voraussetzung. Verspannte und verkürzte Muskeln werden gedehnt. Hals-, Nacken- und Schultermuskeln werden entlastet. Zusätzlich regen die Pilates-Übungen den Kreislauf an, verbessern die Körperhaltung und die -wahrnehmung. Auch Entspannung und Stressabbau wird gefördert.

Wohin kann ich mich wenden?

Pilates als gesundes Bewegungsprogramm wird von Fit Sport Austria angeboten. Weitere Anbieter sind z.B. die Sportdachverbände und Universitätssportinstitute (Informationen unter Links und Downloads).

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse