Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Judokampf © goleador

Judo

Judo ist eine Kampfsportart, die im 19. Jahrhundert in Japan aus der alten Kampfkunst des Jiu Jitsu entwickelt wurde. Der Begriff Judo bedeutet „sanfter Weg“ und bezeichnet das Prinzip des „Siegens durch Nachgeben“. Dabei sollen körperliche und mentale Fähigkeiten möglichst wirkungsvoll eingesetzt werden . . .

Techniken zur Selbstverteidigung stehen beim Judo im Mittelpunkt. Neben dem körperlichen Training ist die Persönlichkeitsentwicklung ein wichtiges Ziel. Judo setzt vorwiegend Wurftechniken sowie Hebel-, Halte- und Würgetechniken ein. Praktiziert werden Judotechniken im Stand und am Boden.

Was wird trainiert?

Wer Judo regelmäßig betreibt, wird beweglicher, schneller, kräftiger und mental stärker. Auch Kraft und Ausdauer werden beansprucht. Zudem schult Judo auch geistige Fähigkeiten. Ziel ist, das Prinzip des Judo in sich zu tragen. Der Ehrenkodex der Judoka umfasst Höflichkeit, Mut, Selbstbeherrschung, Bescheidenheit, Respekt und Freundschaft.

Sportart für alle

Judo kann in fast jedem Alter ausgeübt werden. Sportvereine bieten Judokurse für Kinder schon ab einem Alter von vier bis fünf Jahren an. Judo wird auf weichen Matten praktiziert. Judokas tragen beim Training und Wettkampf einen zweiteiligen Anzug aus Baumwolle, den Judogi. Die Jacke wird mit einem Gürtel zusammengebunden. Die Farbe des Gürtels zeigt dabei den Ausbildungsstand an. Schülergürtel sind in Weiß, Gelb, Orange, Grün, Blau und Braun eingeteilt. Schwarz kennzeichnet einen Meistergürtel. Die Gürtelprüfungen bieten auch Erfolgserlebnisse für jene, die sich nicht an Wettkämpfen beteiligen möchten. Judo ist Olympischer Wettkampfsport.

Wohin kann ich mich wenden

„Fit Sport Austria“ bietet in ganz Österreich Judokurse als qualitätsgeprüfte Angebote gesundheitsfördernder Bewegung an.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse