Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Symbolfoto Bauchspeicheldrüse © abhijith3747

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Was ist das?

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) liegt hinter dem Magen in der Bauchhöhle. Ihre Hauptaufgaben betreffen die Verdauung und den Zuckerstoffwechsel. Die Entstehungsursachen für das Pankreaskarzinom sind nicht bekannt. Bestimmte Faktoren können das Erkrankungsrisiko erhöhen. Da Bauchspeicheldrüsenkrebs in frühen Stadien nur selten Symptome verursacht, ist es wichtig auf Warnsignale zu achten . . .

Formen

Bauchspeicheldrüsenkrebs kann prinzipiell in jedem Bereich des Organs auftreten. Die diversen Krebsformen gehen von verschiedenen Gewebetypen aus:

  • Exokrine Tumoren (häufig):
    • Duktale exokrine Tumoren gehen von Zellen aus, welche die kleinen Ausführungsgänge des speichelbildenden Drüsenanteils auskleiden.
    • Azinäre Tumoren gehen von den Enzym-produzierenden Drüsenendstücken im Pankreasgangsystem aus.
  • Endokrine Tumoren (selten): können u.a. von den hormonproduzierenden Zellen der Langerhans-Inseln ausgehen, die verstreut innerhalb der Drüsenläppchen sitzen.

Risikofaktoren

Die Entstehungsursachen für das Pankreaskarzinom sind nicht bekannt. Bestimmte Faktoren können das Erkrankungsrisiko erhöhen, insbesondere, wenn sie kombiniert vorliegen, z.B.:

  • Rauchen;
  • starker Alkoholkonsum;
  • häufiger Kontakt mit bestimmten Schadstoffen, z.B. Pflanzenschutzmittel, Unkraut- oder Pilzbekämpfungsmittel, chlorierte Kohlenwasserstoffe, Chrom und Chromverbindungen, Lösungsmittel (2-Naphtylamin, Benzidin oder Benzolderivate), Nickel, elektromagnetische Felder und Kraftstoffdämpfe;
  • Übergewicht;
  • Vorerkrankungen: z.B. Pankreasentzündung, Diabetes mellitus;
  • genetische Veranlagung für Pankreaserkrankungen.

Vorbeugung

An erster Stelle stehen eine gesunde Lebensweise und die Vermeidung möglicher Risikofaktoren (v.a. Rauchen und Alkohol). Welche Ernährungsfaktoren eine Rolle bei der Entstehung von Bauchspeicheldrüsenkrebs spielen, ist noch nicht völlig geklärt. Große Studien haben gezeigt, dass eine obst- und gemüsereiche Ernährung mit hohem Faser- und Vitamingehalt allgemein das Krebsrisiko senken kann. Eine ausgewogene Ernährung hilft auch, ein gesundes Körpergewicht zu halten bzw. zu erlangen.

Warnsignale beachten

Bauchspeicheldrüsenkrebs verursacht in frühen Stadien nur selten Symptome. Sie treten meist erst dann auf, wenn der Tumor so groß ist, dass er die Produktion der Verdauungsenzyme oder deren Abfluss in den Zwölffingerdarm behindert oder wenn er bereits auf andere Organe wie Magen, Zwölffingerdarm, Leber oder Bauchfell übergegriffen hat. Unter anderem kommt es zu folgenden Beschwerden:

  • Gewichtsverlust,
  • Schmerzen im Bauchbereich oder im Rücken,
  • Gelbsucht,
  • Appetitverlust,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • Diabetes mellitus.

Bei Auftreten dieser Beschwerden sollte umgehend eine Ärztin/ein Arzt zur genauen Abklärung aufgesucht werden. Je früher ein Pankreaskarzinom entdeckt wird, umso größer sind die Heilungschancen.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse