Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Lymphknoten © Ars Digital

Lymphsystem: Was ist das?

Das Lymphsystem erfüllt viele wichtige Funktionen im Organismus: Es fungiert als Transportsystem und spielt bei Abwehrmechanismen des Körpers eine wichtige Rolle. Zum Lymphsystem gehören die Lymphe, die Lymphkapillaren, größere Lymphgefäße, die Lymphknoten, die Milz, die Mandeln (Tonsillen) und der Thymus . . . 

Die Lymphgefäße transportieren täglich bis zu zwei Liter gelblich-weiße Zwischenzellflüssigkeit in das Venensystem. Mit dieser sogenannten Lymphe werden abgestorbene Zellen, Eiweiß- und Fremdkörper, Bakterien, Fette und Stoffwechselendprodukte abgeleitet. Im Gegensatz zum Blutgefäßsystem, das zusammen mit dem Herzen einen geschlossenen Kreislauf bildet, handelt es sich bei den Lymphkapillaren um einbahnige Strukturen mit am Ende offenen Gefäßen, die den ganzen Körper durchziehen.

Die Bahn der Lymphgefäße wird von mehr als 100 linsen- bis bohnengroßen Lymphknoten unterbrochen. Sie filtern Mikroorganismen und giftige Stoffe heraus und vernichten diese – haben also eine Reinigungsfunktion. Bei Infektionen können Lymphknoten anschwellen und schmerzen.

Die Lymphozyten, die für die Immunabwehr eine wichtige Rolle spielen,werden v.a. im Knochenmark und in geringerem Ausmaß auch in der Milz gebildet. Darüber hinaus entfernt die Milz alte rote Blutkörperchen aus dem Blut und fungiert als Blutspeicher. Der Thymus befindet sich beim Neugeborenen unterhalb der Schilddrüse hinter dem Brustbein. Er ist in der Kindheit für die Entwicklung des Abwehrsystems zuständig und produziert ebenfalls Lymphozyten. Später bildet er sich allmählich zurück, bis er schließlich im Erwachsenenalter verkümmert. 
  

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse