Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Kinder essen Suppe © Andrey Kuzmin
Kinder essen Suppe © Andrey Kuzmin

Mittagessen im Kindergarten

In den meisten Einrichtungen wird für die Kinder auch ein warmes Mittagessen angeboten (über 80 Prozent der Einrichtungen). Rund jedes zweite österreichische Kind isst laut einer Erhebung an Österreichs Kindergärten sein Mittagessen im Kindergarten. 

Die optimale Mittagsmahlzeit in der Kinderkrippe bzw. im Kindergarten ist vielfältig. Ideal sind täglich Rohkost bzw. Salat, gegartes Gemüse, eine Stärkebeilage wie z.B. Kartoffeln, Reis oder Nudeln und ein Getränk. Das regionale und saisonale Angebot sollte dabei bevorzugt werden.

Das Abendessen/die Abendjause zu Hause sollte an das Mittagessen im Kindergarten angepasst sein: Gab es mittags z.B. eine Fleischspeise, sollte das Kind abends nicht Fleisch oder Wurst bekommen. 

Eine Mindestanforderung für die Gestaltung eines monatlichen Speiseplans im Kindergarten entnehmen Sie der Tabelle nach den Empfehlungen der Nationalen Ernährungskommission „Österreichische Empfehlung für das Mittagessen im Kindergarten“:

Optimal für das
Mittagessen
Häufigkeit (vierwöchiger
Speiseplan, 20 Tage)
Beispiele für Nahrungsmittel
Getreide, Getreideprodukte, Kartoffelnmin. 18 Mal, davon: min. 4 Mal Vollkornprodukte (mit min. 25 Prozent Vollkornanteil), max. 4 Mal Halbfertig- und Fertigprodukte aus Kartoffeln wie z.B. Krokette, Pommes frittes oder Kartoffelpüree.

Getreidelaibchen, Aufläufe, Nudelgerichte.

Petersilkartoffeln, Kartoffelpüree, Kartoffelsalat, Ofenkartoffel.

Buchweizen, Grünkern, Bulgur, Hirse, Rollgerste, Polenta, Cous Cous, Parboiled Reis.

Vollkornteigwaren, Naturreis, Dinkelreis, Vollkornbrot/Brot mit Schrotanteil/ Roggenbrot, Getreideflocken
Gemüse und Salatemin. 20 Mal, davon: min. 8 Mal Rohkost bzw. Salat

Beilagengemüse, gefülltes Gemüse, Sugos, Gemüselasagne, Gemüselaibchen, Aufläufe, Eintöpfe, Wokgemüse, Gemüsesuppe stückig oder püriert, Saucen.

Rohkost als Beilage oder zum Naschen. Salate aus verschiedenen Gemüsen (Gurke, Tomate, Kraut, Karotten, Fisolen, gemischt).
Hülsenfrüchtemin. 4 MalErbsenreis, Eintöpfe, Linsensuppe, Salate aus verschiedenen Hülsenfrüchten (z.B. Bohnen, Linsen, Kichererbsen), Currys, Chili con Carne, Aufstriche.
Obstmin. 4 MalObst im Ganzen, Obstsalat, Fruchtmus, Fruchtsauce, Kompott.
Süßes Hauptgerichtmax. 4 Mal (max. 1 Mal pro Woche) Obstknödel, Kaiserschmarren mit Obströster, Milchreis, Grießschmarren, Topfen-Hirse-Auflauf.
Nachspeisenbevorzugt Desserts auf Basis von Milch- und/oder Milchprodukten und/oder Obst und Gemüse; max. 4 Mal Feinbackwaren (Plundergebäck, Blätterteig etc.)Frucht-(Butter-)milch, Topfencreme, Joghurt, Pudding, Obstkuchen, Gemüsekuchen (z.B. Kürbis, Zucchini, Karotten).
Milch und Milchproduktemin. 8 MalAufläufe, Suppen, Saucen, Dips, Desserts auf Basis von Milchprodukten (siehe Nachspeisen).
Fleisch und Fleischproduktemax. 10 Mal, davon: min. 5 Mal Gerichte mit geringem Anteil an Fleisch/-produktenChampignonschnitzel, Krautfleisch, Faschierte Laibchen, Braten. Geringer Fleischanteil bei z.B.  Schinkenfleckerl, Reisfleisch, Tirolerknödel. Eintöpfe (Ragout, Chili con Carne, Curry).
Fischmin. 2 MalFischfilet, Fischpfanne, Fischlaibchen, Fischbällchen, Heringssalat. Bevorzugt fettreicher Seefisch wie z.B. Makrele, Lachs, Thunfisch und Hering sowie heimischer Kaltwasserfisch wie z.B. Saibling oder Forelle
Fette und Ölepflanzliche Öle (Rapsöl, Sonnenblumenöl, Olivenöl, Kürbiskernöl, Leinöl . . .) abwechselnd verwenden. Streich-, Back- und Bratfette wie Butter, Margarine oder Schmalz sparsam verwenden.
Paniertes und Frittiertesmax. 2 Mal
Nüsse und Samenmin. 4 MalAls Ergänzung zu Salaten, in Brot und Backwaren, in Desserts und Süßspeisen.
Getränkejederzeit frei zugänglichWasser und/oder ungesüßte Früchtetees. Verzichten Sie auf koffeinhaltige Tees wie z.B. Grün- und Schwarztee.

Quelle: Empfehlungen der Nationalen Ernährungskommission „Österreichische Empfehlung für das Mittagessen im Kindergarten“

Erläuterungen zur Zubereitung und Mahlzeitengestaltung

Getreide, Getreideprodukte und Kartoffeln

Achten Sie auf fettarme Zubereitungsarten (Kochen oder im Ofen garen, zu Aufläufen verarbeiten). Kartoffeln bevorzugt frisch zubereitet. Bevorzugt Vollkornprodukte oder alternative Getreidesorten verwenden. Achten Sie auf Vielfalt.

Gemüse und Salate

Achten Sie auf nährstoffschonende und fettarme Zubereitungsarten wie z.B. Dampfgaren oder Dünsten.

Hülsenfrüchte

Suppen und Saucen können auch mit pürierten Hülsenfrüchten statt mit Mehl gebunden werden,  z.B. mit Linsen.

Obst

Achten Sie auf eine zuckerarme Zubereitung, z.B. bei Kompott oder Fruchtmus.

Süßes Hauptgericht

Süßspeisen sollten immer Milch- und/oder Milchprodukte und/oder Obst und Gemüse (z.B. Kürbis, Zucchini, Karotten) enthalten.

Nachspeisen

Achten Sie auf eine zuckerarme Zubereitung.

Milch und Milchprodukte

Achten Sie auf eine zuckerarme Zubereitung. Sehr fettreiche Produkte wie z.B. Schlagobers, Mascarpone, Creme fraiche durch fettärmere ersetzen.

Fleisch und Fleischprodukte

Zubereitungsarten wie z.B. Schmoren, Kochen, Braten oder Dünsten ermöglichen ein fettarmes Garen.

Fisch

Zubereitungsarten wie  z.B. Braten, Dünsten oder Dampfgaren ermöglichen sparsamen Fetteinsatz. Bevorzugen Sie Fische aus nachhaltigen Fangmethoden (siehe www.wwf.at/fischratgeber

Fette und Öle

Bevorzugt pflanzliche Öle sowie fettarme Zubereitungsmethoden wie z.B. Dünsten, Garen oder Grillen statt Frittieren oder Panieren.

Beratung & Hilfe

Seite drucken RSS-Feed anzeigen Seite teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen