Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Mutter beim Stillen eines Babys © JenkoAtaman

Gesundes Essen von Kindesbeinen an

Das Ernährungsverhalten und die Geschmacksvorlieben eines Kindes werden bereits während der Schwangerschaft und in der frühen Kindheit entscheidend geprägt. Gesundheitsförderliche Maßnahmen in diesen sensiblen Lebensphasen ermöglichen einen gesunden Start und können krankmachenden Verhaltensweisen und damit vielen Krankheiten im späteren Leben effizient vorbeugen . . .

Um die Ernährung von Schwangeren, Babys, Kindern und Jugendlichen zu verbessern, stellte die Bundesgesundheitskommission – das wichtigste Gremium im Gesundheitswesen – für den Zeitraum 2011 bis 2014 insgesamt 11,4 Millionen Euro zur Verfügung. Mit diesen finanziellen Mitteln wurden in allen Bundesländern Maßnahmen unterstützt, die zu einer ausgewogenen Ernährungsweise verhelfen, wobei alle wichtigen Partner im Gesundheitswesen an einem Strang zogen.

Es wurden Rahmenbedingungen geschaffen, die eine gesündere Auswahl von Speisen erleichtern. Kindergärten, Schulen und andere Gemeinschaftsküchen hatten ein gesundheitsförderliches Angebot in ihren Speiseplänen und so hatten alle Kinder die gleiche Chance auf gesundes Essen. Gesunde Kinder haben die Möglichkeit gesunde Erwachsene zu werden.

Hinweis Für die Vorsorgestrategie Ernährung wurden nur erprobte Maßnahmen ausgewählt, deren Wirkung nachgewiesen ist – dadurch werden öffentliche Mittel effizient eingesetzt.

Weitere Informationen erhalten Sie zudem unter Kindheit – die frühen Jahre.
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse