Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Gerötetes Auge © Rob hyrons

Notfall: Verätzung des Auges

Verätzungen des Auges können durch verschiedene Chemikalien entstehen – Säuren sowie Laugen. Sowohl im Haushalt als auch in vielen Arbeitsbereichen werden diese Substanzen eingesetzt, z.B. in Form von Natronlauge, Ammoniak, Essigsäure etc. Sie finden sich in vielen Produkten, etwa in Putz- und Waschmitteln, Entkalken, Autobatterien u.v.m. Sehr häufig sind auch Kalkverätzungen, wenn beim Betonmischen, z.B. beim Hausbau, Kalkmörtel in das unvorschriftsmäßig ungeschützte Auge gelangt . . .

Verätzungen können Zellen rasch zerstören. Insbesondere Laugen dringen in tiefere Augenschichten ein, bewirken u.U. eine schwere Schädigung des Auges bis hin zur Erblindung. Je länger die Substanz einwirkt, desto schlechter für das Auge. Rasches Handeln und Anwenden von Erste-Hilfe-Maßnahmen sind wesentlich. Mit den Maßnahmen sollten Laienhelfer am Unfallort sofort beginnen.

Symptome bei Verätzung des Auges

Für eine Verätzung kann ein Spritzer ausreichen. Je nach Substanz und Konzentration zeigen sich unterschiedliche Symptome:

  • Rötung
  • Schwellung
  • (starke) Schmerzen
  • Lidkrampf
  • Tränenträufeln

Hinweis In besonders schweren Fällen von Verätzungen können auch Schmerzen fehlen.


Erste-Hilfe-Maßnahmen

Je kürzer die Einwirkzeit der Substanz, desto besser. Maßnahmen sollten daher sofort nach dem Vorfall gesetzt werden!

  • Notruf 144 oder 112 wählen.
  • Verletzten flach lagern, z.B. am Boden. Handtuch oder Ähnliches bereit halten, um herabrinnende Spülflüssigkeit aufzusaugen.
  • Verätztes Auge umgehend mit klarem – am besten fließendem – Wasser spülen. Dafür das Auge aufhalten und Wasser in den inneren Augenwinkel gießen (aus ca. 10 cm Höhe), sodass es über den Augapfel hin zum äußeren Augenwinkel abfließen kann. An manchen Arbeitsplätzen sind spezielle Spülvorrichtungen und Augenduschen vorhanden. Wenn kein Wasser vor Ort ist, kann auch mit jeder anderen Flüssigkeit z.B. Mineralwasser gespült werden.
  • Ausgiebig spülen. Die Spülung mindestens 10–15 Minuten lang fortsetzen.

Hinweis Kalk/Zement muss mechanisch aus dem Auge entfernt beziehungsweise mit Pufferlösung gespült werden. Da es sonst durch das Wasser zu einer chemischen Reaktion und schweren Schäden am Auge kommen kann.

Wissenswertes zur Verätzung des Auges

An gefährdeten Arbeitsplätzen sind Spülvorrichtungen mit Spülflüssigkeiten bzw. spezielle Augenduschen vorhanden, damit können Erste-Hilfe-Maßnahmen gesetzt werden. Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter sollen mit deren korrekter Anwendung vertraut sein.

Verätzungen müssen ärztlich, schwere Verätzungen im Krankenhaus stationär behandelt werden (Augenklinik). Während des Transportes sollte möglichst weiterhin gespült werden.

Generell gilt: Vorbeugen ist besser als behandeln! Ergreifen Sie daher entsprechende Maßnahmen! Beachten Sie Schutzvorschriften und Sicherheitsmaßnahmen beim Umgang mit Chemikalien (z.B. Augenschutz durch dicht schließende, für die Arbeit geeignete Schutzbrille etc.)! 

Weitere Informationen zu Notfällen durch Chemikalien, Putzmittel etc. finden Sie unter

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse