Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

ELGA/Hilfe: Vertretungsregelung/Vollmachten

Der ELGA-Login über www.gesundheit.gv.at kann auch in Vertretung für eine andere Person erfolgen. Dadurch können Sie beispielsweise die ELGA-Teilnahmerechte für diese Person ausüben.

Voraussetzung dafür ist, dass Sie beim ELGA-Login das Auswahlkästchen „in Vertretung anmelden“ aktivieren und im Stammzahlenregister der Datenschutzbehörde („Vollmachtenservice“) eine gültige elektronische Vollmacht hinterlegt ist. Bitte informieren Sie sich auf www.stammzahlenregister.gv.at, wie eine elektronische Bevollmächtigung erfolgen kann.

Im Gesundheitsportal werden zwei Arten einer Bevollmächtigung verwendet:

  • Mit der „Generalvollmacht“ können Sie im Rahmen der zur Verfügung stehenden bürgerkartentauglichen Anwendungen auf alle Daten der Vollmachtgeberin/des Vollmachtgebers zugreifen oder Vertretungshandlungen für sie/ihn durchführen.
  • Die „ELGA-Vollmacht“ ist eine Spezialvollmacht, mit der Sie nur Vertretungshandlungen für die Vollmachtgeberin/den Vollmachtgeber im Rahmen von ELGA durchführen können oder in ihre/seine ELGA-Gesundheitsdaten Einsicht nehmen können.

Zugang zum ELGA-Portal für Eltern, Obsorgeberechtigte bzw. nicht handlungsfähige Personen „in Vertretung“

Sowohl Eltern bzw. Obsorgeberechtigte von unmündigen Minderjährigen (bis zum vollendeten 14. Lebensjahr) als auch Vorsorgebevollmächtigte, gewählte, gesetzliche bzw. gerichtliche Erwachsenenvertreterinnen/Erwachsenenvertreter von vertretenen Person haben die Möglichkeit, über den Login mittels Bürgerkarte/Handy-Signatur „in Vertretung“ in die ELGA der zu vertretenden Person einzusteigen. Neben der Hinterlegung der notwendigen Daten in den Registern, ist die Kenntnis der Sozialversicherungsnummer der zu vertretenden Person als zusätzliches Identifikationsmerkmal notwendig.

Falls Sie in ELGA schriftlich für eine andere Person tätig werden wollen, muss die Berechtigung für die vertretungsweise vorzunehmende Handlung zumindest durch die Kopie einer Vollmacht nachgewiesen werden. Bei vertretungsweisem Tätigwerden aufgrund gesetzlicher Vertretung, Vorsorgevollmacht oder gewählter, gesetzlicher bzw. gerichtlicher Erwachsenenvertretung muss eine Kopie einer amtlichen Urkunde vorgelegt werden, aus der die Berechtigung hervorgeht (z.B. Geburtsurkunde des Kindes, Obsorgenachweis, Auszug aus dem Österreichischen Zentralen Vertretungsverzeichnis (ÖZVV), gerichtlicher Beschluss).

Beratung & Hilfe

ELGA: Beratung & Hilfe (Informationen zur ELGA-Serviceline, zur ELGA-Widerspruchstelle und zur ELGA-Ombudsstelle im jeweiligen Bundesland sowie verschiedene Formulare zum Herunterladen und Ausfüllen.)

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen