Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Frühstückstisch © picamaniac

Glykämischer Index & glykämische Last

Mit der Nahrung aufgenommene Kohlenhydrate werden durch die Verdauung zu Glukose (Traubenzucker) abgebaut und lassen den Blutzuckerspiegel ansteigen. Wie schnell und stark der Blutzucker ansteigt, hängt unter anderem von der Art der Kohlenhydrate ab. Verschiedene Lebensmittel haben somit eine unterschiedliche Wirkung auf den Blutzucker. In diesem Zusamenhang hört man meist die Begriffe Glykämischer Index (GI) und Glykämische Last (GL). Was man darunter versteht . . .

Was ist der glykämische Index?

Der glykämische Index (GI) ist eine Maßzahl, die den Anstieg des Blutzuckers nach der Aufnahme kohlenhydrathaltiger Lebensmittel beschreibt. Als Vergleich dient dabei die blutzuckersteigernde Wirkung von Glukose. Diese gelangt am schnellsten ins Blut und wird mit einem Wert von 100 festgelegt. Ein glykämischer Index von 60 besagt also, dass der Blutzuckeranstieg, der durch den Verzehr eines Lebensmittels ausgelöst wird, nur etwas mehr als halb so stark ausgeprägt ist wie der von Glukose. Der Wert bezieht sich immer auf 50 Gramm der im Lebensmittel enthaltenen Kohlenhydrate. Einen niedrigen glykämischen Index haben beispielsweise Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und Gemüse. Sie sollten häufig am Speiseplan stehen. Einen hohen GI dagegen haben unter anderem Weißmehlprodukte, Cornflakes und Trockenfrüchte.

Hinweis Der GI bewertet den Blutzuckeranstieg einzelner Lebensmittel bei einer Zufuhr von 50 Gramm der im Lebensmittel enthaltenen Kohlenhydraten und nicht die Zusammensetzung der gesamten Speisen.

Was ist die glykämische Last?

Die glykämische Last (GL) bezieht nicht nur die Art der Kohlenhydrate mit ein, sondern berücksichtigt auch die Menge an Kohlenhydraten pro Portion eines Lebensmittels. Sie bezieht sich auf 100 Gramm des gesamten Lebensmittels.

Berechnet wird die GL wie folgt:

  • Glykämischer Index x Gramm Kohlenhydrate pro Portion eines Lebensmittels : 100 = glykämische Last

Eine niedrige GL haben z.B. Gemüsesorten wie Karotten, Artischocken, Spargel oder Tomaten. Eine hohe GL liefern z.B. Baguette, Semmel, Teigwaren.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Kohlenhydrate und Diabetes.
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse