Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Schulter © psdesign1

Die Schulter

Die Schulter ermöglicht durch ihre besondere Biomechanik einen sehr hohen Bewegungsradius. Sie ist zwar das beweglichste Gelenksystem im Körper, aber somit einem dementsprechend hohen Verletzungsrisiko ausgesetzt . . .

Für das mechanische Funktionieren der Schulter sind u.a. drei Einzelgelenke verantwortlich, die ihre komplexe Beweglichkeit in allen Ebenen ermöglichen. Darüber hinaus ist ein eng abgestimmtes Zusammenspiel unterschiedlicher Muskeln, Sehnen und Bänder für die Funktion der Schulter verantwortlich.

Komponenten der Schulter

Wichtige Komponenten der Schulter sind u.a.:

  • Schulterblatt (Scapula) mit Gelenkspfanne (Glenoid),
  • Schulterdach (Acromion),
  • Schlüsselbein (Clavicula),
  • Kopf des Oberarmknochens (Caput humeri),
  • Muskelgruppe der Rotatorenmanschette (Musculus supraspinatus, M. infraspinatus, M. subscapularis, M. teres minor),
  • Schleimbeutel (Bursa subacromialis),
  • diverse Sehnen und Bänder, u.a. auch die lange Bizeps-Sehne.

Gelenke in der Schulter

Diese Gelenke bilden das Schultergelenk:

  • Gleno-Humeral-Gelenk: Das Hauptgelenk der Schulter befindet sich zwischen dem Kopf des Oberarmknochens und der Gelenkspfanne am Schulterblatt.
  • Acromio-Clavicular-Gelenk: Auch Schultereckgelenk oder AC-Gelenk genannt. Dieses Nebengelenk befindet sich zwischen Schulterdach und Schlüsselbein.
  • Sterno-Clavicular-Gelenk: Dieses Nebengelenk befindet sich zwischen Brustbein (Sternum) und Schlüsselbein.
  • Scapulo-Thorakal-Gelenk: zwischen Schulterblatt und hinterer Brustwand.
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse