Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Frau entspannt sich © UBER IMAGES

Krampfadern: Ursachen & Vorbeugung

Krampfadern (Varizen, Varikose) sind erweiterte, geschlängelte und knotig veränderte oberflächliche Venen. Mit dem Wort „Krampf“ haben Krampfadern eigentlich nichts zu tun. Sie wurden althochdeutsch im Mittelalter als „Krummadern“ bezeichnet. Daraus ist im Laufe der Sprachentwicklung das Wort „Krampfader“ entstanden. In erster Linie sind die Beinvenen betroffen. Das Krampfaderleiden (Varikose) ist sehr verbreitet. Mehr als die Hälfte aller Erwachsenen ist betroffen, Frauen häufiger als Männer, ältere Menschen häufiger als junge. Bei mehr als 90 Prozent der Betroffenen liegt eine familiäre Veranlagung vor. Krampfadern sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da sie das Risiko für Thrombosen und Embolien erhöhen . . .

Primäre Varikose

Die häufigste Form der Krampfadern ist in über 70 Prozent der Fälle die „primäre Varikose“. Ihre Ursache ist eine angeborene Venenwandschwäche. Primäre Krampfadern entstehen durch Blutstau in den Venen, Veränderungen der Venenwände und nicht mehr funktionierende Venenklappen im oberflächlichen Venensystem. Risikofaktoren für die Entwicklung von Krampfadern sind neben der erblichen Veranlagung, dem Geschlecht sowie Schwangerschaft und hormonellen Einflüssen (z.B. Hormonersatztherapie oder „Pille“) vor allem Alter, Übergewicht, Berufe mit langem Sitzen oder Stehen, Bewegungsmangel, ballaststoffarme Ernährung sowie zu enge Kleidung (Hosen und Strümpfe). Bei der primären Varikose werden – je nachdem, in welchen Venen des oberflächlichen Venensystems sie auftreten – folgende verschiedene Arten unterschieden:

  • Oberflächliche Verästelungen (z.B. Besenreiser), die medizinisch unbedeutend, aber kosmetisch störend sind,
  • retikuläre (netzförmige) Varizen, bei denen die Nebenäste der Hauptvenen betroffen sind, und
  • Stammvarizen, die vom medizinischen Standpunkt her am wichtigsten sind. Bei diesen lässt eine „undichte“ Klappe in einer Hauptvene das Blut zurückfließen, wodurch sich die Vene allmählich erweitert.

Sekundäre Varikose

Die „sekundäre Varikose“ entsteht nicht anlagebedingt als Folge von Verlegungen oder Verstopfungen (Thrombosen) der tiefen Venen. Wenn die tiefen Leitvenen das Blut nicht mehr abtransportieren, steigt der Druck, die Gefäßwände dehnen sich aus, und das Blut fließt in falscher Flussrichtung. Es kommt zu einem Rückstau in das oberflächliche Venensystem. Unter dem gesteigerten Druck dehnen sich die oberflächlichen Venen zylinder- oder sackförmig aus, und es entsteht das typische Bild geschlängelter und erweiterter Krampfadern.

Vorbeugung

Mit einer venengesunden Lebensweise können Sie die Entstehung von Krampfadern verzögern. Günstig wirken sich vor allem folgende Maßnahmen aus:

  • Betreiben Sie regelmäßige Bewegung wie z.B. Spazieren gehen, Wandern, Joggen, Radfahren, Schwimmen, Tanzen oder Gymnastik.
  • Vermeiden Sie Übergewicht, längeres Sitzen und Stehen.
  • Bei längerem Sitzen sollten Sie zwischendurch die Beine hochlagern, Zehengymnastik machen, aufstehen und sich bewegen.
  • ErnährenSie sich gesund und ausgewogen, trinken Sie pro Tag mindestens zwei Liter.
  • Vermeiden Sie das Heben und Tragen von schweren Lasten.
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse