Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Gesunder Frühstückstisch © cook_inspire

Gut gefrühstückt in die Schule

Auch wenn es viele Kinder und Jugendliche nicht gerne hören, das Frühstück ist für einen guten Start in den Schultag ganz besonders wichtig. Werden die über die Nacht geleerten Energiespeicher am Morgen nicht angemessen aufgefüllt, leiden Aufmerksamkeit und Konzentration. Zudem steigt die Gefahr, beim ersten Hungeranzeichen zu Süßem oder Fettigem mit viel Kalorien, jedoch wenig wertvollen Nährstoffen zu greifen. Viele Kinder und Jugendliche frühstücken ungerne, weil sie am Morgen einfach nichts „runterbringen“ . . .

Auch wenn es schwerfällt, die Lerntiger sollten nicht ganz nüchtern in die Schule gehen, da sonst ein frühes Leistungstief droht. Frühstücksverweigerer sollten zumindest ein Glas Milch, Kakao, Trinkjoghurt, verdünnten Saft oder Tee zu sich nehmen. Wird am Morgen nur eine Kleinigkeit gegessen, sollte die Vormittagsjause größer ausfallen.

Das ideale Frühstück

  • Das Frühstücksgetränk sollte den Körper vorrangig mit Flüssigkeit versorgen – möglichst ohne Zucker. Neben Wasser eignen sich z.B. ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees. Koffeinhaltige Getränke wie Kaffee sind für Schülerinnen und Schüler nicht geeignet.
  • Obst und Gemüse, das im Stück bzw. in Spalten geschnitten oder mit anderen Lebensmitteln kombiniert gegessen wird, z.B. Joghurt mit Erdbeeren, Müsli mit Birne, Brot mit Gurkenscheiben, sollte beim Frühstück nicht fehlen. Fruchtsäfte ohne Zuckerzusatz schmecken auch Obstmuffeln und versorgen mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Getreideprodukte wie Brot, Müsli oder andere Cerealien, z.B. Flocken, Flakes, Pops etc. stellen dem Körper komplexe Kohlenhydrate zur Verfügung, die den Blutzuckerspiegel konstant halten und positiven Einfluss auf die Leistungskurve in der Schule haben. Aber Vorsicht: Handelsübliche Frühstückscerealien und Müslimischungen wie z.B. Schokoflakes, Knusper- oder Schokomüsli enthalten teils viel Zucker und Fett. Besser auf Müslimischungen ohne Zuckerzusatz bzw. Vollkornflakes zurückgreifen.
  • Milch und fettarme Milchprodukte wie Joghurt, Käse, Frischkäse, Hüttenkäse oder Topfenzubereitungen sind ein wichtiger Bestandteil eines Frühstücks für schlaue Köpfe. Fehlen beim Frühstück Milchprodukte, können diese auch in der Schulpause konsumiert werden (auf den Zuckergehalt achten).

Gut gefrühstückt ist halb gelernt

Viele Kinder und Jugendliche mögen nichts zum Frühstück. Folgende Tipps und Tricks sind hilfreich, um Frühstücksverweigerer vom Bett zum Tisch zu locken:

  • Abwechslung und Neues: Sorgen Sie für Abwechslung, und versuchen Sie immer wieder Neues, z.B. frische Obstzubereitungen, selbst zubereitete Müsli- bzw. Cerealienmischungen, verschiedene Brotsorten, unterschiedliche Kräuter- und Früchtetees etc.
  • Farbenfroh in den Tag: Ein freundlich gestalteter Frühstückstisch zaubert auch einem schlecht gelaunten Morgenmuffel ein Lächeln ins Gesicht. Für Farbe sorgen Obst und Gemüse, Frucht- und Gemüsesäfte, bunte Servietten oder diverse Dekorationsmaterialien.
  • Ruhiger Start in den Tag: Auch entspannte Musik im Hintergrund, bei der das Frühstück genossen werden kann, kann den Start in den Tag erleichtern. Laute Radiomusik mit Nachrichten, Wetter- und Verkehrsbericht kann allerdings gleich am Morgen für Unruhe sorgen und den Stresspegel ansteigen lassen.
  • Zeit zum Munterwerden: Manche Kinder brauchen morgens etwas länger, bis sie so richtig in die Gänge kommen. Für das Frühstück sollte unbedingt genügend Zeit zur Verfügung stehen. Ein hastig runtergeschlungener Morgenimbiss ist kein guter Start in den Tag – wecken Sie Ihr Kind daher rechtzeitig!

Hinweis Bereiten Sie mit Ihrem Kind die notwendigen Schulsachen bereits am Abend vor. So kann das Frühstück entspannter ablaufen!

Unnötige Kinderlebensmittel

Spezielle Kinderlebensmittel sind als Zwischenmahlzeit nicht empfehlenswert – aufgrund ihrer Zusammensetzung sind sie meist als Süßigkeiten einzustufen. Die Kinder werden durch Zeichnungen und Comicfiguren angelockt. Diese teils überdurchschnittlich teuren Produkte enthalten oft sehr viel Zucker, Fett und/oder Salz.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:


Beratung & Hilfe

Die gute Wahl – ein neues Projekt für Schulbuffets (BMGF)

Nationaler Aktionsplan Ernährung (BMGF)

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse