Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Pommes, Burger und Kaffee am Schreibtisch © pressmaster

Bewegungsarme Schreibtischtäter

Der Arbeitstag eines „Schreibtischtäters“ ist nicht gerade der bewegungsreichste. Die sitzende Lebensweise sollte bei der Zusammenstellung der Ernährung unbedingt beachtet werden, sonst drohen Leistungsabfall, vermindertes Wohlbefinden und Übergewicht. Fette Snacks, Kuchen und Süßigkeiten zwischendurch entsprechen nicht einer ausgewogenen Ernährung und tragen dazu bei, dass das Kalorienpensum schnell überschritten wird. Ein männlicher Büroangestellter (25 bis 51 Jahre), der sich in der Freizeit nicht viel bewegt, sollte täglich ca. 2.300 kcal an Energie aufnehmen, bei Frauen ist unter den gleichen Bedingungen eine Energieaufnahme von ca. 1.800 kcal angemessen . . .

Ernährungstipps

Das sollten Sie bei sitzender Arbeitsweise beachten:

  • Essen Sie nicht nebenbei am Schreibtisch, sondern machen Sie bewusste Pausen. Verbringen Sie Ihre Mittagspause nicht vor dem Bildschirm, legen Sie einen Ortswechsel ein.
  • Süßigkeiten und andere zucker- und fetthaltige Snacks sollten nicht verlockend in der Schreibtischlade auf Sie warten.
  • Es muss nicht immer das Essen in der Kantine sein. Die Portionsgrößen können oft den eigentlichen Bedarf bei Büro- bzw. Schreibtischarbeit übersteigen, und wenn es schon auf dem Teller ist, wird es meist auch gegessen. Nehmen Sie sich selbstgekochte Speisen mit in die Arbeit: am Wochenende oder Vorabend vorbereitet, lässt sich ein gesundes Mittagessen leicht an den Arbeitsplatz mitnehmen. Das spart nicht nur Zeit, sondern meist auch Geld.
  • Um der Müdigkeit nach dem Essen vorzubeugen (Mittagstief), sind leichte, eiweißbetonte Mahlzeiten wie z.B. mageres Fleisch oder Fisch mit Salat oder Gemüse empfehlenswert. Mehrere Mahlzeiten über den Tag verteilt, sorgen für eine gleichmäßigere Leistungskurve.
  • Ein Obstteller bzw. Gemüsesticks auf dem Schreibtisch erleichtern die Entscheidung für eine gesunde Zwischenmahlzeit.
  • Steht Ihnen eine besonders lange und intensive Konzentrationsphase bevor (z.B. Besprechung), eignen sich komplexe Kohlenhydrate als Energielieferanten. Sie sind z.B. in Müsli, Vollkornbrot, Getreide- und Nudelgerichten aus Vollkorn enthalten.
  • Vergessen Sie nicht aufs Trinken! Getränke sollten immer griffbereit auf dem Schreibtisch stehen. Am besten eignen sich Wasser, ungezuckerte Früchte- und Kräutertees oder gespritzte Fruchtsäfte. Mit Kaffee und Schwarztee sollten Sie, auch wenn der Arbeitstag lange und intensiv ist, nicht übertreiben: Es sollten nicht mehr als drei bis vier Tassen am Tag sein.

Weitere Informationen und Tipps zu gesunder Ernährung finden Sie in der Rezeptdatenbank.

Es gibt einige Kriterien, die Ihnen helfen festzustellen, ob die Auswahl bzw. das Angebot in Ihrer Kantine den Empfehlungen für eine ausgewogene Ernährung entspricht.

Der Kantinencheck 

So checken Sie u.a. die Qualität der Betriebskantine (Quelle Essen am Arbeitsplatz und in der Kantine, DGE 2014):

  • Gibt es mehrere Gerichte/Menüs bzw. Speisekomponenten zur Auswahl?
  • Werden auch fleischlose Gerichte angeboten?
  • Wird zwischen Kartoffeln, Reis und Nudeln abgewechselt?
  • Werden täglich Gemüse und frischer Salat angeboten?
  • Gibt es mindestens einmal pro Woche Seefisch?
  • Bietet die Kantine frisches Obst sowie Milch und Milchprodukte?
  • Gibt es ein reichhaltiges Angebot an alkoholfreien Getränken (z.B. Mineralwasser, Fruchtsäfte und gespritzen Säften)?
  • Werden reichlich Kräuter (am besten frisch) bei der Speisenzubereitung verwendet?
  • Werden auf der Speisenkarte Nährstoffangaben gemacht?
  • Besteht die Möglichkeit, sich über die verwendeten Zusatzstoffe in jeder einzelnen Komponente zu informieren?

Hinweis Kantinenbetreiberinnen/-betreiber sind gegenüber Verbesserungsvorschlägen durch die Kundschaft durchaus aufgeschlossen – geben Sie Ihre Wünsche weiter.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse