Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Toilette und Toilettenpapier © Africa Studio

Wenn die Verdauung streikt

Im Alter stellen sich vermehrt Probleme mit der Verdauung ein, die mitunter sehr beschwerlich und unangenehm werden können. Meist wird über Verstopfung geklagt. Verantwortlich hierfür sind u.a. altersbedingte Veränderungen an Leber, Bauchspeicheldrüse und Magen. Durch die verminderte Muskelkraft wird auch die Darmbewegung (Peristaltik) abgeschwächt. Medikamente, eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme, falsche Ernährungsweise, Bewegungsmangel u.v.m. können eine Verstopfung begünstigen . . .

Verdauungsunregelmäßigkeiten

Ist der Stuhl sehr hart und eine Entleerung des Darms nur unter schwerem Pressen möglich, kann es sich durchaus um eine Verstopfung handeln. Von einer Verstopfung spricht man, wenn die Darmentleerung seltener als alle zwei bis drei Tage erfolgt. Bereits kleine Anpassungen der Ernährung können Abhilfe schaffen, und es muss nicht zu Abführmitteln gegriffen werden.

Ursachen für Verstopfung im Alter:

  • verminderte Dehnbarkeit der Darmwände
  • verlangsamte Passagezeit im Darm
  • zu geringe Flüssigkeitsaufnahme
  • zu geringe Ballaststoffzufuhr
  • Medikamente
  • Veränderungen des Dickdarm wie z.B. Tumore
  • Hämorrhoiden, Fissuren
  • Divertikulose u.v.m.

Quelle: Liste nach Elmadfa, Leitzmann „Ernährung des Menschen“

Tipps gegen Verstopfung

  • Der Darm braucht Flüssigkeit: Das verminderte Durstgefühl älterer Menschen und eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme begünstigen eine Verstopfung. Häufig hilft schlicht vermehrtes Trinken.
  • Bewegung hilft: Bei älteren Menschen kann Mangel an Bewegung eine Verschlechterung der Verdauung bewirken. Der gute alte „Verdauungs“-Spaziergang, aber auch Gymnastik helfen gegen Verstopfung.
  • Ballaststoffzufuhr erhöhen: Lebensmittel mit einem hohen Ballaststoffanteil verbessern die Verdauung und beugen einer Verstopfung vor, dazu zählen z.B. Vollkornprodukte, Haferflocken, Kartoffeln, Naturreis, Hülsenfrüchte sowie Obst und Gemüse. Gerade bei Vollkornprodukten sollte eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr beherzigt werden! „Vollkorn“ muss übrigens nicht schwierig zu essen sein, auch das volle Mehl kann fein vermahlen sein.
  • Geballte Früchtekraft: Getrocknetes Obst wie z.B. Zwetschken, Marillen, Datteln und Feigen helfen der Verdauung mit ihrem hohen Anteil an Ballaststoffen. Auch hier unbedingt ausreichend Flüssigkeit dazu trinken, gegebenenfalls können die Früchte eingeweicht werden. Tipp: Auch Kompott kann der Verdauung auf die Sprünge helfen!
  • Stopfende Lebensmittel meiden: Lebensmittel wie z.B. Schokolade, Kakao, hart gekochte Eier und Weißbrot können eine Verstopfung verstärken.
Weitere Informationen erhalten Sie unter Kohlenhydrate und Ballaststoffe.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse