Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Angiographie


radiologische Darstellung von Gefäßen nach Einspritzung eines Kontrastmittels 

Als Angiographie bezeichnet man eine radiologische Gefäßdarstellung, welche durch die Einspritzung eines Kontrastmittels verstärkt wird. Hierfür wird zunächst das Kontrastmittel entweder direkt oder über einen Katheter in das betreffende Gefäß eingebracht und anschließend eine Serie von Aufnahmen – beispielsweise mittels Röntgen oder Magnetresonanztomographie - angefertigt. Damit können die Verteilung und der Fluss des Kontrastmittels verfolgt und eventuelle Veränderungen der Gefäße sichtbar gemacht werden. Die Angiographie wird beispielsweise häufig verwendet, um Engstellen in Hirn- oder Herzkranzgefäßen darzustellen.
Nähere Informationen finden sie unter .
  

Artikel zu diesem Thema

Diagnose & Labor

Arterielle Angiographie

Krankheiten

Nasenbluten

Krankheiten

Aneurysma im Gehirn

Krankheiten

Nasenbluten

Krankheiten

Raynaud-Phänomen

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen