Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Dille © Laurentiu Iordache

Dille

Die Dille ist ein vielseitiges Kraut, das im Geschmack an Anis und Kümmel erinnert. Man denkt bei ihr gleich an Gurken und Fisch. Dille sollte möglichst frisch verwendet werden, da sich ihr Aroma schnell verflüchtigt. Wird Dille mitgekocht, verliert sie leicht an Würzkraft – deshalb sollte man sie erst kurz vor dem Servieren beigeben . . .

Pflanzenkunde

Die Dille (Anethum graveolens) ist ein einjähriges Kraut und zählt zur Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Die bis zu über einen Meter hohe Pflanze hat gefiederte Blätter mit leicht grün-bläulichem Schimmer. In der gelbblühenden Doppeldolde bilden sich viele kleine Früchte. Dille ist auch bekannt unter den Bezeichnungen Garten- und Gurkenkraut. Es gibt verschiedene Sorten wie z.B. Bouquet, Dukat, Herkules sowie die Indische Dille. 

Tipp Dille kann leicht selbst im Garten gepflanzt werden. Zum Anbau in Blumenschalen ist sie weniger geeignet, da sie ein Tiefwurzler ist. Sie ist eine eher anspruchslose Pflanze, die es feucht mag.

Inhaltsstoffe, Geruch und Geschmack

Dille hat ein sehr intensives und charakteristisches Aroma mit leicht süßlichem Geschmack – ähnlich Anis und Kümmel. Dille liefert unter anderen die Mineralstoffe Kalium, Kalzium und Eisen sowie Vitamin A und C.

Dille
Inhaltsstoffe
je 100 g verzehr-
barer Anteil, roh
Dille
Inhaltsstoffe
je 100 g verzehr-
barer Anteil, roh
Energie (kcal) 54 Eisen (mg) 5,5
Fett (g) 0,8 Vitamin A (µg) 1016
Protein (g) 3,7 Vitamin B1 (mg) 0,19
Kohlenhydrate (g) 8 Vitamin B2 (mg) 0,43
Ballaststoffe (g) 2,2 Niacin (mg) 3
Kalium (mg) 647 Vitamin B6 (mg) 0,3
Kalzium (mg) 230 Vitamin C (mg) 50
Magnesium (mg) 28 Vitamin E (mg) 1,7

Verwendung und Zubereitung

Von der Pflanze kann man Blätter, Knospen, Blüten und Früchte verwenden. Das für ihren typischen Geruch und Geschmack verantwortliche ätherische Öl ist leicht flüchtig. Wird Dille mitgekocht, verliert sie leicht an Würzkraft – deshalb sollte man sie erst kurz vor dem Servieren beigeben. Wer es intensiv mag, sollte Dille daher frisch und roh verwenden. Das Kraut kann sowohl eingefroren als auch getrocknet werden – beides dämpft jedoch das Aroma.

Dille passt sehr gut in Salate, Suppen, Saucen, Gemüse- und Fischgerichte wie z.B. Rahm-Gurken-Salat, Kräutersuppe, Dillsauce, Dillfisolen oder Lachs mit Dill. Auch z.B. in Kräuterbutter, Aufstrichen oder zu Frischkäse passt sie gut als Würzkraut. Dille wird gerne Essig- oder Öl-Konserven als Würzkraut beigefügt, z.B. in Dillgurken. Die Früchte der Dillpflanze können wie Kümmel oder Anis verwendet werden.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse