Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Tischtennis © felippe

Tischtennis

Tischtennis ist ein temporeiches Rückschlagspiel für alle Altersgruppen und leicht erlernbar. Anfängerinnen/Anfänger können schon nach kurzer Zeit einfache Ballwechsel spielen und viel Spaß dabei haben. Fortgeschrittene und Profis faszinieren die Zuschauer mit rasantem Spiel, abwechslungsreicher Taktik und variantenreichem Schlagrepertoire. Abseits von Profiwettkämpfen ist Tischtennis ein sehr gesunder Freizeitsport mit geringem Verletzungsrisiko . . .

Wie ist das Spiel geregelt?

Beim Tischtennis wird ein vier Zentimeter großer Ball auf einem rechteckigen Tisch zwischen den Spielerinnen/ Spielern hin und her gespielt. Die Spielfläche ist durch ein Netz in zwei Hälften geteilt. Ziel ist es, die Gegnerin oder den Gegner unter Druck zu bringen und einen Fehler zu provozieren. Der Reiz des Spiels liegt in den schnellen Ballwechseln und den variantenreichen Spieltechniken. Der Ball kann geschlagen, geschmettert oder geschupft werden. Schon kleine Veränderungen der Schlägerhaltung lassen den Ball Kurven fliegen, leicht übers Netz tropfen oder schräg vom Tisch abspringen. So verpasst ein Schlag mit Unter-, Über- oder Seitschnitt dem Ball jeweils eine andere Drehung. Im Wettkampfsport werden offensive und defensive Spielweisen unterschieden. Tischtennis kann als Einzel oder Doppel gespielt werden. Als Freizeitspiel ist „Ringerl“ beliebt. Dabei laufen mindestens drei Personen während der Ballwechsel um den Tisch, bis eine Spielerin/ein Spieler einen Fehler begeht.

Die offiziellen Spielregeln für Turniere und Wettkämpfe gibt die Internationale Tischtennisvereinigung (ITTF) heraus. Die Tischtennisregeln kurz gefasst: Ein Spiel beginnt, wenn der Ball aus der flachen Hand zum Aufschlag hochgeworfen wird. Beim Aufschlag muss der Ball zunächst das eigene Spielfeld und dann das gegnerische Feld treffen. Berührt der Ball das Netz, muss der Aufschlag wiederholt werden. Nach zwei gespielten Punkten wird der Aufschlag gewechselt. Nach dem Aufschlag wird der Ball über das Netz oder am Netz vorbei zurückgespielt. Dabei muss der Ball einmal in der gegnerischen Hälfte aufkommen. Ein Volleyschlag ist nicht erlaubt. Bei einem Fehler erhält die Gegnerin/der Gegner einen Punkt. Ein Satz ist nach elf gewonnenen Punkten zu Ende. Bei einem Gleichstand von zehn Punkten wird nach jedem Punkt der Aufschlag gewechselt und auf zwei Punkte Vorsprung gespielt. Nach jedem Satz werden die Seiten gewechselt. Ein Spiel wird üblicherweise über drei gewonnene Sätze gespielt.

Welches Training ist sinnvoll?

Beim Tischtennis sind Schnelligkeit, Reaktion und eine gute Koordinationsfähigkeit gefragt. Um längere Ballwechsel ausführen zu können, ist eine gute Schlagtechnik wichtig, die in Tischtennisvereinen speziell trainiert wird. Für längere Spiele benötigt man auch eine gute allgemeine Grundkondition. Das gezielte Service kann man mit Kreismarkierungen auf der Tischfläche üben.

Wie ist der gesundheitlichen Nutzen?

Regelmäßiges Tischtennisspielen fördert unter bestimmten Voraussetzungen die Fitness und ist ein sehr gutes Herz-Kreislauf-Training (siehe Mit Bewegung gesund bleiben). Das Verletzungsrisiko ist bei dieser Sportart eher gering.

Welche Ausrüstung ist notwendig?

Tischtennis wird wind- und wettergeschützt in der Halle gespielt. Als Freizeitspiel eignet sich Tischtennis auch im Freien. Tischtennis gibt es in vielen Bädern, Parks oder öffentlichen Sportanlagen. Für das Tischtennisspiel in der Halle benötigt man rutschfeste Schuhe. Schläger mit glattem Belag eignen sich für Angriffsschläge, Noppenbelag unterstützt geschnittene Schläge.

Hinweis Fit Sport Austria“ bietet einen Überblick über Tischtennisangebote für alle Altersgruppen in ganz Österreich.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse