Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Kinder beim Fußballspiel © Dusan Kostic

Fußball

Fußball zählt zu den beliebtesten Sportarten der Welt. Flinke Ballwechsel, Dribblings, Körpereinsatz und spektakuläre Tore machen für viele den Reiz dieses Mannschaftsports aus. Fußball bewegt so viele Menschen wie kaum eine andere Sportart. Mit knapp 600.000 aktiven Fußballspielerinnen und Fußballspielern – der Frauenanteil beträgt in Österreich rund zwei Prozent – und mehr als 2.200 Vereinen österreichweit liegt Fußball im Vereinssport klar an der Spitze. Aber auch abseits des organisierten Sports ist das Spiel mit dem runden Leder als Freizeitsport bei Kindern und Erwachsenen sehr beliebt.

Wie ist das Spiel geregelt?

Zwei Mannschaften zu je elf Spielerinnen/Spielern treten auf einem rechteckigen Spielfeld mit zwei Toren gegeneinander an. Gespielt wird meistens im Freien auf Rasen. Gewonnen hat jene Mannschaft, die in der Spielzeit von zweimal 45 Minuten mehr Tore schießt als der Gegner. Neben dem klassischen Fußballspiel im Freien werden Hallenfußball (Futsal) und Strandfußball (Beach-Soccer) von der Weltfußballvereinigung FIFA als Disziplinen anerkannt. Jede Spielart hat eigene Regeln, die von der FIFA herausgegeben werden.

Welches Training ist sinnvoll?

Neben dem Training der konditionellen Grundfertigkeiten Ausdauer und Kraft ist Schnelligkeit für Sprints und Sturmläufe mit dem Ball wichtig. Um 90 Minuten durchspielen zu können, ist ein sehr guter Trainingszustand notwendig. Beim spezifischen Fußballtraining wird zum Beispiel das Annehmen des Balls, Passen und Schießen oder das Zusammenspiel in der Mannschaft geübt.

Wie ist der gesundheitliche Nutzen?

Fußballspielen ist ein ausgezeichnetes Herz-Kreislauf-Training (siehe Mit Bewegung gesund bleiben). Gefördert werden Ausdauer, Kraft und Koordinationsfähigkeit. Besonders im Kindes- und Jugendalter werden beim Spielen mit dem Ball wichtige körperliche Grundlagen für später gelegt.

Den vielen positiven Wirkungen steht das hohe Verletzungsrisiko vor allem bei Freizeitsportlern, die ab und zu spielen, gegenüber. Gezieltes Training, gute Fitness und Aufwärmen vor dem Spiel können das Verletzungsrisiko deutlich verringern. Hobbysportler sollten darauf achten, sich nicht zu überanstrengen. In einem sportmedizinischen Check-up kann vorbeugend der Gesundheitszustand abgeklärt werden.

Welche Ausrüstung ist notwendig?

Zum Fußballspielen sind vor allem gut sitzende Schuhe mit einer zum Untergrund passenden Sohle notwendig. In der Halle und am Hartplatz im Freien wird mit einer fast profillosen Sohle gespielt, am Rasen bieten Schuhe mit Noppen, Nocken oder Stollen mehr Halt. Schienbeinschoner sind im Vereinsfußball verpflichtend.

Hinweis Fit Sport Austria“ bietet Fußball für alle Altersgruppen in ganz Österreich an.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse