Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Symbolfoto Formel MDMA © Zerbor

Ecstasy: Substanz & Wirkung

Ecstasy zählt zu den synthetischen Drogen (auch Designerdrogen). Gebräuchlich sind außerdem Namen wie XTC, E, ADAM, X, Eve oder Love drug. Unter Ecstasy versteht man verschiedene Substanzen mit ähnlicher Wirkung – vor allem jedoch MDMA (3,4-Methylendioxymethamphetamin). Zu den Wirkstoffen gehören zudem die dem MDMA chemisch verwandten Substanzen MDA (3,4-Methylendioxyamphetamin), MDE (3,4-Methylendioxyethylamphetamin) und MBDB (N-Methylbenzodioxolbutanamin). Diese Substanzen der Ecstasy-Gruppe werden auch als Entaktogene bezeichnet . . .

Verwendung von Ecstasy

Ecstasy-Tabletten und -Kapseln setzen sich aus unterschiedlichen Inhaltsstoffen und Mischungsverhältnissen zusammen und können daher von der Zusammensetzung her unterschiedlich sein. Sie enthalten beispielsweise MDMA in unterschiedlicher Konzentration. Neben Streckmitteln können jedoch auch andere psychoaktive Stoffe sowie weitere giftige bzw. gesundheitlich stark bedenkliche Substanzen beigemischt sein (z.B. Mephedron – MMC) und als vermeintliches Ecstasy verkauft werden.

In den allermeisten Fällen wird Ecstasy in Form von Tabletten oder Kapseln konsumiert, die verschiedenfarbig sein können. Tabletten werden teils mit Aufdrucken versehen (z.B. Smileys etc.). Oft wird XTC in Zusammenhang mit Musik- oder Tanzevents eingenommen (z.B. Technoszene).

Ecstasy ist illegal und gilt nach dem österreichischen Suchtmittelgesetz (SMG) als Suchtgift. Weitere Informationen finden Sie unter www.ris.bka.gv.at.

Wirkung von Ecstasy

Die Wirkung von Ecstasy setzt nach ca. ½ Stunde ein und hält etwa drei bis sechs Stunden an. Sie ähnelt der von Halluzinogenen und Amphetaminen und verfügt zudem über ein eigenes Wirkungsspektrum. Ecstasy führt zu einer vermehrten Ausschüttung und gehemmten Wiederaufnahme der Neurotransmitter Serotonin (der unter anderem Glücksgefühle auslöst) und Dopamin.

Durch den Konsum kommt es zu veränderter Wahrnehmung. Ecstasy kann halluzinogen wirken und führt meist akut zu einer gehobenen Stimmungslage – mit Glücksgefühlen, Hemmung von Ängsten, hoher Selbstakzeptanz, dem Gefühl von Nähe zu anderen Menschen sowie emotionaler Verbundenheit etc. Gleichzeitig wirkt es aufputschend, antriebs- und leistungssteigernd. Ecstasy kann auch negative Auswirkungen haben. Weitere Infos dazu finden Sie unter Ecstasykonsum: Folgen.

Hinweis Da bei illegal erworbenen Tabletten die Inhaltsstoffe nicht abschätzbar sind, ist die Wirkung nicht absehbar. Es ist u.U. mit (lebens-)gefährlicher Wirkung zu rechnen.

Ecstasy-Konsumentinnen/-Konsumenten nehmen die Droge teils nur an den Wochenenden („Wochenenddroge“) und sind oftmals sozial integriert. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Teils werden neben XTC auch andere Suchtmittel konsumiert – wie etwa Cannabis, Alkohol, Stimulanzien, Halluzinogene und/oder Kokain. Die Folgen können dementsprechend schwerwiegend sein.
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse