Impfzertifikat

Für Personen, die in Österreich eine Corona-Schutzimpfung erhalten haben, wird automatisch ein EU-konformes Impfzertifikat erstellt. Es wird der geimpften Person in der Anwendung „Grüner Pass“ online zur Verfügung gestellt. Für den Abruf des Zertifikats ist ein Login auf gesundheit.gv.at mittels Handysignatur oder Bürgerkarte notwendig. Wurde das Impfzertifikat einmal heruntergeladen und abgespeichert, kann es für die gesamte Gültigkeitsdauer als Nachweis einer erhaltenen Corona-Schutzimpfung verwendet werden. Ein erneuter Abruf des Zertifikats ist aber jederzeit für ein Jahr möglich.

Hinweis: Hier finden Sie Informationen zur Handysignatur oder Bürgerkarte.

Wo bekomme ich mein Impfzertifikat?

Das Impfzertifikat wird in der Anwendung „Grüner Pass“ online zur Verfügung gestellt und ist digital abrufbar. Wie Sie Zertifikate abrufen können, finden Sie bitte unter Meine Zertifikate: Hilfe.

Zusätzlich kann man sich das Impfzertifikat auch in Apotheken, bei niedergelassenen Ärztinnen bzw. Ärzten, bei den Kundenservicestellen der Österreichischen Gesundheitskasse oder den ELGA-Ombudsstellen kostenlos ausdrucken lassen.

Impfzertifikate können bei Apotheken und niedergelassenen Ärzten und Ärztinnen einmal pro Monat (somit höchsten drei Mal im Quartal) kostenlos ausgedruckt werden. Jeder weitere Ausdruck ist gegen ein kleines Entgelt möglich. Sobald das Impfzertifikat der 3. bzw. der 2. Dosis verfügbar ist, ist ein Ausdruck des Impfzertifikats der 2. bzw. der 1. Dosis nicht mehr möglich.

Weitere Informationen zu den Zertifikaten des Grünen Passes erhalten Sie unter FAQ: Grüner Pass oder bei der Info-Hotline der AGES unter der Telefonnummer 0800 555 621 - sieben Tage in der Woche, von 0 bis 24 Uhr.

Wie lange gilt mein Impfzertifikat in Österreich?

Der Gültigkeitszeitraum von Impfzertifikaten ist abhängig von der Anzahl an immunologischen Ereignissen (Erhalt einer Corona-Schutzimpfungen bzw. Genesung) und deren Reihenfolge:

  • Zwei Dosen der Corona-Schutzimpfung:
    • Nach der zweiten Dosis einer Corona-Schutzimpfung ist das Impfzertifikat für 180 Tage gültig. 
    • Achtung: Für Personen unter 18 Jahren besteht eine Gültigkeit von 210 Tagen.
  • Infektion und anschließende Corona-Schutzimpfung:
    • Nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 und einer anschließenden Corona-Schutzimpfung ist das Impfzertifikat für 180 Tage gültig. Zwischen dem ersten positiven PCR-Test der Infektion und der Impfung müssen mindestens 21 Tage liegen. Ein Impfzertifikat ist auch nach einem Nachweis auf neutralisierende Antikörper gültig.
    • Achtung: Ab 23. August 2022 wird eine Genesung vor der ersten Impfung nicht mehr bei der Erstellung des Impfzertifikats berücksichtigt. Es wird also kein gültiges Zertifikat mit der Information 1/1 mehr ausgestellt, sondern ein 1/2 Impfzertifikat für die erste Impfung mit einem Zwei-Dosen-Impfstoff bzw. 1/1 für eine Impfung mit einem Ein-Dosen-Impfstoff. Bereits erstellte Zertifikate bleiben bis dahin gültig.
  • Weitere Corona-Schutzimpfungen:
    • Nach einer weiteren Dosis einer Corona-Schutzimpfung ist das Impfzertifikat für 365 Tage gültig. 

In Österreich ist bei einer Impfung mit dem Impfstoff Jcovden von Janssen-Cilag (vormals COVID-19-Vaccine Janssen; „Johnson&Johnson“) eine zweite Dosis notwendig, um einen Nachweis im Sinne der G-Regel zu erhalten.

Was darf ich mit meinem Impfzertifikat?

Innerhalb der EU, den EWR-Staaten und der Schweiz können Sie mit Ihrem Impfzertifikat wieder erleichtert reisen. Informieren Sie sich vor Antritt Ihrer Reise beim Außenministerium über allfällige Ausnahmen.

Zusätzlich zu den Zertifikaten gelten in Österreich auch die folgenden Impfnachweise:

  • der gelbe Impfpass,
  • das Impf-Kärtchen und
  • Ausdruck bzw. ein digitaler Nachweis (z.B. am Mobiltelefon) der Daten aus dem e-Impfpass.

Wo erhalte ich weitere Informationen zu meinem Impfzertifikat?

Weitere Informationen zum Impfzertifikat erhalten Sie unter FAQ: Grüner Pass oder bei der Info-Hotline der AGES unter der Telefonnummer 0800 555 621 - sieben Tage in der Woche, von 0 bis 24 Uhr.

Die verwendete Literatur finden Sie im Quellenverzeichnis.

Letzte Aktualisierung: 10. Juni 2022

Erstellt durch: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz

Zurück zum Anfang des Inhaltes