Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Lungenembolie

Verschluss eines Lungengefäßes durch Einschwemmung eines Blutgerinnsels

Bei einer Lungenembolie kommt es zum Verschluss eines arteriellen Lungengefäßes durch ein Blutgerinnsel (Thrombus). Dieses entsteht am häufigsten in den tiefen Becken- und Beinvenen und wird mit dem Blut bis in die Lungenstrombahn gespült. Typische Beschwerden sind Atemnot, Kurzatmigkeit, schneller Puls und Stechen in der Brust. Diagnostiziert wird eine Lungenembolie mit Hilfe einer Computertomografie oder Lungenszintigrafie. Die Therapie besteht aus einer sofortigen Gabe von Heparin zur Auflösung des Gerinnsels und anschließender Blutverdünnung.  
Synonyme: Pulmonalembolie

Artikel zu diesem Thema

Diagnose & Labor

Pleurapunktion

Krankheiten

Akutes Nierenversagen

Krankheiten

Notfall: Schock

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen