Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Junger Bursche mit Familie © corbisrffancy

Eltern, Lehrer & Clique

Das Leben ist während der Pubertät ganz schön abwechslungs- und ereignisreich – so ändert sich beispielsweise das Verhältnis zu Eltern, Lehrern und Freunden. Plötzlich ist sexuelles Interesse für das andere oder auch eigene Geschlecht da. Jugendliche, die man vorher gar nicht bemerkt hat, sind cool. Hingegen wecken manche Dinge wie mit Eltern auf Urlaub zu fahren oder gemeinsame Unternehmungen mit der Familie oftmals weniger Begeisterung – im Gegenteil: Manchmal können Lehrer und Eltern ganz schön stressig werden . . .

Probleme mit den Eltern?

Jugendliche beginnen sich in der Pubertät von ihren Eltern loszulösen und ihre eigenen Wege zu gehen. Eltern sollten in dieser Zeit loslassen lernen und ihre Kinder auf ihren eigenen Wegen begleiten. Das ist völlig normal, verläuft manchmal recht friedlich und manchmal lautstark. Eltern haben nach wie vor eine gewisse (rechtliche) Verantwortung für Teenager, möchten sie oft beschützen und sie davor bewahren, Fehler zu machen. Sie stellen auch Regeln auf, die für das Zusammenleben wichtig und nützlich sind. Teenager fühlen sich oft erwachsen genug, möchten selbst entscheiden und ausprobieren – manchmal übertreiben sie auch und möchten absichtlich provozieren.

Schule ist fad?

Früh aufstehen, Prüfungen, Referate und Tests: Der Unterricht ist nicht immer das, was Teenager am allermeisten begeistert. Doch auch an der Schule gibt es viele positive Dinge: die Mitschülerinnen/Mitschüler in der Klasse oder im Schulhof. Unterrichtsfächer und Freigegenstände, die die Möglichkeit bieten, Interessen zu entdecken und auszubauen. Vielleicht gibt es auch Jugendliche, mit denen man sich austauschen und Lerngemeinschaften bilden kann.

Freundinnen und Freunde sind sehr wichtig, und die meisten kennt man aus der Schule – wer aus der Schule rausfällt, kann möglicherweise viele Freundinnen und Freunde auf einen Schlag verlieren.

Auch wenn es manchmal mühsam ist, sollte man nicht voreilig handeln und sofort aufgeben. Gute Ausbildung kann später im Leben vieles erleichtern. Sich darüber klar zu werden, wo es später beruflich hingehen soll, ist nicht immer leicht. Spätestens wenn man völlig orientierungslos dasteht, kann es hilfreich sein, Beratung einzuholen – z.B. bei der Schulpsychologie-Bildungsberatung oder Vertrauenslehrerinnen/Vertrauenslehrern in der Schule. Vielleicht läuft es auch gerade nicht so toll, und einige Mädchen/Jungs behandeln bestimmte Mitschülerinnen gar nicht gut. Auch dann sollte man nicht zögern und sich Hilfe suchen.

Infos & Links: Gewalt & Mobbing vorbeugen

Freundinnen, Freunde und die Clique

Viele Dinge, die jetzt passieren und den Mädchen und Burschen am Herzen liegen, besprechen sie gern mit der besten Freundin, dem besten Freund oder in der Clique. Gute Freunde zu haben ist wichtig. Doch auch mit den Freunden ist es nicht immer ganz so einfach. Denn: Freundschaften zu haben will gelernt sein, und Freundschaften wollen gepflegt sein. Wichtig ist auch hier, über Dinge zu sprechen, und die Bereitschaft, Kompromisse zu schließen. Allerdings sollte jede/jeder die Möglichkeit haben, sie/er selbst zu bleiben. Gute Freundschaften – seien es Kumpels oder die erste Zweierbeziehung – basieren unter anderem auf gegenseitiger Rücksichtnahme, auf Vertrauen und gegenseitigem Interesse füreinander – nicht nur wenn es darum geht, coole Momente miteinander zu teilen, sondern auch wenn jemand Probleme und Sorgen hat.

Wichtige Infos & Links

Für Fragen, Hilfe & Unterstützung können sich Jugendliche an die Jugendberatungsstellen wenden (österreichweit).

Auch über die Info Suche von feel-ok.at finden Jugendliche Beratungsmöglichkeiten in der Nähe.

In Sachen Schule und Ausbildung berät die Schulpsychologie – Bildungsberatung.

Tipps, Tricks, Infos & Links zum Umgang miteinander, zu Freundschaften und Troubles mit den Eltern und vielem mehr gibt es 

Infos & Tipps (für Eltern):

Infos zu Partnerschaft und erste Liebe bietet der Folder sex ’n’ tipps – Die erste Liebe der deutschen BZgA.

Unter feel-ok.at finden Jugendliche verschiedene Test zum Thema Stress sowie Selbstvertrauen etc.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse