Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Mangold © Food

Mangold

Der Mangold ist bereits vor Längerem aus dem Schatten des Spinats hervorgetreten und hat wegen seines intensiveren Geschmacks viele Anhänger. Er bietet einen Mehrwert, da seine Stiele wie Spargel verwendet werden können. Mangold gibt es nicht nur in grüner Farbe, bestimmte Sorten haben gelbe oder purpurviolette Blätter bzw. leuchtend rote Stängel. Mangold aus heimischem Anbau ist von Mai bis November erhältlich . . .

Pflanzenkunde

Mangold (Beta vulgaris var. Flavescens = Stiel-/Rippenmangold/var. Vulgaris = Blattmangold), gehört zur Familie der Gänsefußgewächse (Chenopodiaceae), zu der auch Spinat und Rote Rübe zählen. Er ist in vielen unterschiedlichen Farben und Formen erhältlich, so können die Blätter von gelb über hell- und dunkelgrün bis purpurviolett, die Stängel von weiß bis leuchtend rot sein. Man unterscheidet den Blatt- und Stielmangold. Die verdickten Blattstiele des Stielmangold (auch: Rippen- bzw. Stängelmangold) können wie Spargel verwendet werden.

Inhaltsstoffe

Mangold enthält u.a. Vitamin C und B-Vitamine. Zudem enthält er in hohen Mengen Vorstufen des Vitamin A (Carotinoide). Mangold liefert auch die Mineralstoffe Kalzium, Magnesium und Eisen. Ähnlich dem Spinat speichert Mangold Nitrat, das bei mehrmaligem Aufwärmen und langem Warmhalten in Nitrit umgewandelt wird. In weiterer Folge können gesundheitsschädigende Nitrosamine entstehen. Mangold sollte daher möglichst bald nach der Zubereitung gegessen bzw. abgekühlt und nicht mehrmals aufgewärmt werden. Die gleichzeitige Anwesenheit von Vitamin C kann die Entstehung von Nitrosaminen hemmen.

Mangold enthält Oxalsäure, die bei überhöhter Zufuhr den Knochenstoffwechsel negativ beeinflussen und zur Bildung von Nierensteinen führen kann. Bei empfindlichen Personen kann sie Magen-Darm-Beschwerden auslösen. Isst man Mangold in Maßen, ist dies jedoch nicht problematisch. 

Inhaltsstoffe
Mangold
je 100 g verzehrbarer
Anteil, roh
Inhaltsstoffe
Mangold
je 100 g verzehrbarer
Anteil, roh
Energie (kcal) 14 Eisen (mg) 2,7
Fett (g) 0,3 Vitamin A (µg) 588
Protein (g) 2,1 Vitamin B1 (mg) 0,09
Kohlenhydrate (g) 0,7 Vitamin B2 (mg) 0,16
Ballaststoffe (g) 2 Niacin (mg) 0,6
Kalium (mg) 376 Vitamin B6 (mg) 0,09
Kalzium (mg) 103 Vitamin C (mg) 39
Magnesium (mg) 81 Vitamin E (mg) 1,5
Folsäure (µg) 30    

Verwendung und Zubereitung

Für den Verzehr eignen sich Blätter und Stiele. Die Blätter werden ähnlich wie Spinat zubereitet und verwendet. Vor der Verarbeitung wird der Mangold gründlich unter fließendem Wasser gewaschen und von Erdresten befreit. Gedünstet eignet er sich als Beilage zu Fleisch- und Fischspeisen. In Gemüsegerichten wie z.B. Strudel, gefüllten Palatschinken, aber auch in Aufläufen, Eintöpfen oder Suppen kann er beigemengt oder mitgekocht werden. Die Stiele können wie Spargel oder Schwarzwurzel verwendet werden.

Beim Stielmangold werden Blätter und Stiele voneinander getrennt, da die Stiele je nach Dicke ca. doppelt so lange zum Garen benötigen. Dazu werden die Stiele keilförmig von den Blättern getrennt.

Hinweis Achten Sie beim Einkauf auf eine frische Schnittfläche. Blätter und Stiele sollten keine braunen Stellen aufweisen oder welk sein.

Lagerung

Mangold sollte rasch verarbeitet werden. In ein feuchtes Tuch gewickelt ist er im Kühlschrank ca. drei Tage haltbar. Er eignet sich gut zum Einfrieren, dazu wird er vorher kurz in heißem Wasser blanchiert und kann dann portionsweise tiefgekühlt werden.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse