Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Milchflasche und Milchglas © anna k.
Milchflasche und Milchglas © anna k.

Vitamin B2

Vitamin B2 (auch: Riboflavin) zählt zu den wasserlöslichen Vitaminen des B-Komplexes. Es ist als Bestandteil von Coenzymen an zahlreichen Stoffwechselreaktionen beteiligt, u.a. der Atmungskette, Verstoffwechslung von Fett- und Aminosäuren sowie diversen anderen Vitaminen. Vitamin B2 spielt insgesamt eine wichtige Rolle für die normale Zellfunktion, das Wachstum und die Entwicklung. Vitamin B2 ist sehr leicht durch Licht zerstörbar, jedoch relativ hitzebeständig. Eine Unterversorgung verursacht insbesondere Haut- und Schleimhautveränderungen.

Wo ist Vitamin B2 enthalten?

Vitamin-B2-reiche-Lebensmittel sind u.a. Milch und Milchprodukte, Vollkornprodukte, Fleisch sowie Fisch (z.B. Seelachs oder Makrele). Einen besonders hohen Gehalt an Vitamin B2 haben u.a. Innereien wie Leber, Hefe, Getreidekeime sowie bestimmte Käsesorten (z.B. Molkenkäse, Camembert, Bergkäse und Emmentaler).

Wie viel Vitamin B2 brauchen wir?

Die empfohlene Zufuhr für Erwachsene (25 bis < 51 Jahre) pro Tag nach den D-A-CH-Referenzwerten liegt bei 1,1 mg (Frauen) und 1,4 mg (Männer) Vitamin B2. Schwangere Frauen benötigen ab dem zweiten Trimester 1,3 mg, ab dem dritten Trimester 1,4 mg pro Tag. Stillende Frauen sollten weiterhin 1,4 mg pro Tag aufnehmen.

Näheres zu allen Altersklassen bzw. Personengruppen sowie Geschlecht erfahren Sie in den D-A-CH-Referenzwerten. Weitere Informationen erhalten Sie unter Deckung des Tagesbedarfs an Vitaminen.

Zu viel/zu wenig Vitamin B2?

  • Bisher sind keine unerwünschten gesundheitlichen Auswirkungen einer hohen Zufuhr von natürlicherweise in der Nahrung vorkommendem Vitamin B2 bekannt.
  • Ein alleiniger Vitamin-B2-Mangel tritt nur selten auf, meist ist dieser kombiniert mit anderen Mangelzuständen. Eine Unterversorgung an Vitamin B2 äußert sich vorrangig durch Haut- und Schleimhautveränderungen wie Hautrisse an den Mundwinkeln, Entzündungen der Mundschleimhaut und Zunge. Darüber hinaus kann es zu Beschwerden mit den Augen kommen (z.B. Bindehautentzündung, Veränderungen an der Hornhaut sowie einer Trübung der Linse). Bei schwerem Vitamin-B2-Mangel kann sich eine hypochrome Anämie entwickeln. Ein Vitamin-B2-Mangel kann u.a. begünstigt werden durch übermäßigen Alkoholkonsum und die Einnahme von Medikamenten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen