Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Schneeschuhwanderung im Gebirge © Alexander Rochau

Schneeschuh-Wandern

Tief verschneite Winterlandschaften üben eine besondere Faszination aus. Schneeschuh-Wandern erschließt dieses Naturerlebnis, auch ohne das Skifahren beherrschen zu müssen. Für das Gehen mit Schneeschuhen selbst werden keine besonderen sportlichen Kenntnisse vorausgesetzt, und auch das Handling der Schneeschuhe ist unkompliziert. Eine Voraussetzung, um mehrere Stunden durch den Schnee stapfen zu können, ist allerdings eine gute Grundkondition . . .

Gesundes Naturerlebnis

Mit dem ursprünglichen winterlichen Fortbewegungsmittel der Indianer und Trapper lassen sich ausgedehnte Wanderungen im Flachland, im hügeligen Gelände, aber auch im Gebirge unternehmen. Auch bei geringen Schneelagen, die das Skifahren nicht zulassen, bieten Schneeschuhe eine Möglichkeit, im Winter unterwegs zu sein. Allerdings erfordern Schneeschuh-Touren im Gebirge alpine Erfahrung und Lawinenkenntnisse. Bei Winterwanderungen abseits markierter Wege dürfen gekennzeichnete Wildschutzgebiete nicht betreten werden. Eine gute Gelegenheit, um erste Erfahrungen zu sammeln, ist eine geführte Schneeschuh-Wanderung.

Schneeschuh-Wandern ist in hohem Maß gesundheitsfördernd: Es stärkt das Herz-Kreislauf-System und steigert den Energieverbrauch. Zudem hilft das ruhige Stapfen im Schnee ideal, Stress abzubauen.

Die richtige Ausrüstung

Schneeschuhe haben eine große Auflagefläche, damit kann man sich auf dem Schnee gut fortbewegen, ohne dabei tief einzusinken. Das Gehen auf hartem Schnee im steilen Gelände wird durch eine abnehmbare „Harschkralle“ aus Stahl ermöglicht. Für Schneeschuhe sind keine speziellen Schuhe erforderlich. Empfohlen werden hohe, feste Schuhe. Skistöcke erleichtern das Gehen wesentlich.

Bekleidung: Atmungsaktive und wetterfeste Überbekleidung bietet den notwendigen Schutz gegen Wind und Wetter. Für die Bekleidung darunter empfehlen sich mehrere Kleidungsschichten. Bei anstrengenden Abschnitten kann man Schichten ausziehen, um das Temperaturempfinden zu regulieren. Bei längeren Touren ist eine trockene Reserveunterwäsche wichtig, um einen Wärmeverlust zu vermeiden. Haube und Handschuhe gehören ebenfalls zur Ausrüstung für eine Schneeschuh-Wanderung.

Rucksack: Wird zum Transport von Proviant, Reservekleidung und Ausrüstung benötigt.

Sonnenbrillen: Schützen die Augen vor UV-Strahlung.

LVS: Bei Schneeschuh-Wanderungen im Gebirge ist ein LVS (Lawinen-Verschütteten-Suchgerät) mit Lawinenschaufel und Sonde wichtig, um bei einem Lawinenunfall eine rasche Bergung durchführen zu können.

Hinweis Alpiner Notruf 140 (Mobiltelefon mitnehmen!)

Wohin kann ich mich wenden?

Die alpinen Vereine bieten geführte Schneeschuh-Wanderungen an (siehe Thema Bewegung, „Links und Downloads“). Weitere Angebote finden Sie auch unter Fit Sport Austria

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse