Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Sport & Ernährung

Sportliche Frau und smoothie © Dirima

Egal ob Kraft oder Ausdauer – clevere Sportler interessieren sich neben Trainingsplänen, Equipment und Zeitmessung auch dafür, wie sie durch die Ernährungsweise ihren Körper natürlich unterstützen können. Denn die Nahrung liefert dem Körper nicht nur den notwendigen „Kraftstoff“. Dieser Themenbereich behandelt die Bedürfnisse im Breitensport . . .

Natürliches „Doping“ durch Ernährung

Wenn da nicht der innere Schweinhund wäre, der uns immer wieder schnell überredet, doch erst morgen oder gar nächste Woche körperlich aktiv zu werden. Eigentlich sind die Argumente für Bewegung ja viel überzeugender: Sport wirkt positiv auf Gesundheit und Körpergewicht, schafft Abwechslung vom Alltagstrott, vermindert Stress und steigert das Selbstbewusstsein. Während viele beim Sport bevorzugt alleine sind, um Ruhe zu finden und die Gedanken fließen zu lassen, ist bei anderen der Spaß und die Kommunikation oder aber auch der Wettkampf die Hauptmotivation . . .

Wer schwitzt, muss trinken

Wussten Sie, dass trainierte Sportler deutlich mehr schwitzen als Untrainierte? Man braucht sich also keineswegs zu genieren, wenn beim Sporteln das Shirt durchgeschwitzt ist und der Schweiß von der Stirn tröpfelt. So lästig und unangenehm es ist, schwitzen ist ein kluges Schutzsystem – der Verdunstungsvorgang an der Hautoberfläche wirkt kühlend und verhindert so eine Überhitzung des Körpers. Je nach Belastungsintensität und Umgebungstemperatur kann es beim Sport zu einem Flüssigkeitsverlust von bis zu zwei Litern in der Stunde kommen. Trinken ist daher bei Sport das Um und Auf . . .

Ernährung & Krafttraining

Bei kraftbetonten Sportarten stehen der Muskelanteil und das -wachstum im Mittelpunkt. Während viele den Körper durch ein Mehr an Muskeln definierter und athletischer machen möchten, steht bei anderen der präventive Aspekt des Krafttrainings im Vordergrund, z.B. um Haltungsschäden oder Rückenschmerzen vorzubeugen. Aber auch beim Speerwerfen, Rudern oder Kugelstoßen und anderen Kraftsportarten geht es vorrangig um das Leistungsvermögen der Muskeln und wie man dieses steigern bzw. auf hohem Niveau halten kann . . .

Ernährung & Ausdauersport

Beim Sport kann man sich den Körper wie einen Verbrennungsmotor vorstellen, der mit Mischtreibstoff aus Fetten und Kohlenhydraten funktioniert. Es besteht prinzipiell immer ein „Nebeneinander“ der beiden Nährstoffe, allerdings mit fließenden Übergängen in Abhängigkeit von der Belastungsintensität und dem Trainingszustand. In Ruhe oder bei geringe körperlichen Belastungen erfolgt die notwendige Energiebereitstellung vorrangig durch Verbrennung von Fettsäuren. Steigt die Intensität der Belastung, verbrennt der Motor vermehrt Kohlenhydrate . . . 

Carboloading im Sport

Ausdauersportlerinnen/-sportler können ihre Kohlenhydratspeicher (Glykogen) vor Wettbewerben oder besonders intensiven Herausforderungen über das Normalmaß auffüllen. Sie machen sich die Methode der Superkompensation zunutze. Profitieren kann man von diesem Phänomen allerdings erst bei Ausdauerbelastungen von mindestens 90 Minuten Dauer oder länger. Bekannt ist es auch unter den Begriffen Kohlenhydratladen, Carboloading, Glykogenloading und (Glykogen-)Superkompensation. Doch welche Lebensmittel sind zum Carboloading geeignet? So geht´s . . .

Fatburner und Co. im Hobbysport

Aufgrund des großen Angebots wird es für die Konsumentin/den Konsumenten immer schwieriger, den Überblick zu bewahren und fundierte Informationen zu erhalten. Nachfolgend werden die gängigsten Nahrungergänzungsmittel im Sport näher beleuchtet, Risiken und Gefahren aufgezeigt. Helfen Nahrungsergänzungsmittel wie Booster, Fatburner und Co. sportliche Leistungen zu verbessern oder schneller abzunehmen?

Nahrungsergänzung im Sport

In Fitnessstudios, Sportgeschäften und im Internet werden zahlreiche Präparate angeboten, die damit werben, sportliche Leistungen zu steigern oder beim Abnehmen zu unterstützen. Immer mehr Hobby- und Breitensportler lassen sich von den tollen Versprechungen verleiten, derartige Produkte zu konsumieren. Problematisch ist, dass meist unkontrolliert und ohne professionelle Betreuung zu Nahrungsergänzungsmitteln gegriffen wird. Helfen Nahrungsergänzungen wie Taurin oder L-Carnitin beim sportlichen Training bzw. gibt es negative Auswirkungen?

Mein Wegweiser


Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse