Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Untersuchungen

Frau bei CT-Untersuchung © Tyler Olson

Die moderne Medizin bietet eine Vielzahl an Untersuchungsmethoden, um vom Symptom zur Krankheitsdiagnose zu gelangen. Da bestimmte Untersuchungen jedoch auch mit Angst verbunden sein können, ist es von Vorteil, sich vorab über die verschiedenen Untersuchungsmethoden zu informieren. Das kann dazu beitragen, beruhigter und entspannter ins Krankenhaus bzw. zur Ärztin/zum Arzt zu gehen . . .

Ultraschall

Die Ultraschalldiagnostik gehört zu den am häufigsten durchgeführten medizinischen Untersuchungen. Mittels Ultraschall können sehr schnell, kostengünstig und vor allem ohne unangenehme Nebenwirkungen krankhafte Veränderungen erkannt werden. Deshalb ist diese Untersuchungsmethode nicht nur in der Akut- und Notfallmedizin unverzichtbar, sondern wird auch bei Routinekontrollen und Vorsorgeuntersuchungen häufig eingesetzt. Eines der Haupteinsatzgebiete ist die Ultraschalluntersuchung in der Schwangerschaft . . .

Röntgen / MRT / CT

Die Entdeckung der „X-Strahlen“ – erst später wurden diese in Röntgenstrahlen umbenannt – revolutionierte die medizinische Diagnostik. Auf Basis dieser Technik wurden weitere Röntgenverfahren, wie z.B. die Computertomographie entwickelt. Im Unterschied zu früheren Röntgenuntersuchungen ist die Strahlenbelastung durch die technische Weiterentwicklung der Geräte deutlich geringer. In der Medizin ist die Röntgenuntersuchung in vielen Fachbereichen eine schnelle, zuverlässige und bewährte Methode, um Verletzungen wie z.B. Knochenbrüche oder auch Erkrankungen festzustellen . . .
  

Endoskopien

Zu den häufigsten Endoskopien zählen die Magen- und die Darmspiegelung. Eine Magenspiegelung wird z.B. bei der Diagnostik von Magengeschwüren durchgeführt. Die Darmspiegelung spielt in der Früherkennung von Darmkrebs eine wichtige Rolle. Die Anwendung von Schlafmitteln und lokaler Betäubung erhöht die Verträglichkeit dieser Untersuchungsmethoden. In den meisten Fällen werden Gewebeproben entnommen. Bösartige Gewebe können so frühzeitig erkannt und entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden . . .

Nuklearmedizin

In der Nuklearmedizin werden radioaktive Stoffe zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken eingesetzt. Mithilfe dieser radioaktiven Stoffe ist es möglich, Stoffwechselvorgänge des menschlichen Körpers bildlich darzustellen und krankhafte Veränderungen zu erkennen und zu lokalisieren. Mitunter bestehen bei Patientinnen und Patienten gegenüber nuklearmedizinischen Untersuchungen gewisse Ängste und Vorbehalte, die jedoch unbegründet sind. Denn durch die geringe Strahlenbelastung sind diese Untersuchungsmethoden risikoarm und kaum mit Nebenwirkungen oder Komplikationen verbunden . . .
       

Funktionsdiagnostik

Elektrokardiographie (EKG), Ergometrie oder Spirometrie sind sogenannte Funktionstests. Mit diesen Untersuchungsmethoden wird die Funktionalität eines Organs wie etwa Herz oder Lunge überprüft. So dokumentiert beispielsweise ein EKG Störungen des Herzmuskels bzw. ein Belastungs-EKG Veränderungen der Durchblutung während einer körperlichen Anstrengung (z.B. Fahrradergometrie). Mit einer Spirometrie wird die Lungenfunktion überprüft und lassen sich z.B. Atemflussbehinderungen feststellen . . .

Arthroskopie/Biopsie

Aus der modernen Medizin sind Arthroskopien und Biopsien nicht mehr wegzudenken. Bei der arthroskopischen Untersuchung wird ein Gelenk von Innen betrachtet. Dabei können Verletzungen und der Zustand des Gelenks beurteilt werden. Der große Vorteil ist die schonende Operationstechnik. Dadurch können Patientinnen/Patienten schon nach wenigen Tagen das Gelenk wieder voll belasten. Bei der Biopsie werden Gewebsanteile entnommen und mikroskopisch untersucht. Meist wird eine Biopsie bei Verdacht auf Veränderungen im Gewebe durchgeführt . . .

Pleurapunktion

Bei einer Pleurapunktion wird Flüssigkeit aus dem Pleuraspalt (einem Raum zwischen Rippen- und Lungenfell) entnommen, die sich im Zuge krankhafter Prozesse ansammelt. Die Punktion dient der Diagnose. Aber auch aus therapeutischen Gründen kann diese Punktion vorgenommen werden. Außerdem wird eine Punktion oder Drainage bei einem Pneumothorax auch zur Entfernung von Luft aus dem Pleuraraum durchgeführt . . .

Laryngoskopie

Eine Laryngoskopie dient der genauen Untersuchung des Kehlkopfes mithilfe spezieller Instrumente. Kehlkopf, Kehlkopfschleimhaut, Veränderungen, Auflagerungen sowie die Beweglichkeit der Stimmlippen u.v.m. können detailliert beurteilt werden. Auch Probenentnahme, Entfernung eines Fremdkörpers und mikrochirurgische Eingriffe sind möglich . . .

Mein Wegweiser


Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse