Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Abszess


Eiteransammlung in einem nicht vorgeformten Gewebehohlraum

Ein Abszess ist eine Eiteransammlung in einem nicht vorgeformten Gewebehohlraum, der durch eine entzündliche Gewebseinschmelzung entsteht. Die Mehrzahl der Abszesse wird durch eine bakterielle Infektion verursacht. In seltenen Fällen gibt es auch sterile Abszesse, in deren Eiter sich keine Erreger nachweisen lassen. Abszesse befinden sich oft in der Haut oder im Unterhautgewebe, können aber z.B. auch in Organen vorkommen. Zu den Komplikationen zählt etwa die Ausbreitung der Keime in die Blutbahn (Blutvergiftung/Sepsis). Die Behandlung besteht meist im operativen Eröffnen der Abszesshöhle und Entfernung des Eiters. Gegebenenfalls ist in Abhängigkeit vom jeweiligen Erreger eine gezielte Antibiotikatherapie erforderlich.
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen