Erholung im Alltag & Urlaub

Jeder Mensch braucht regelmäßige Erholung. Um sich zu erholen, muss man Tätigkeiten unterbrechen. Das bedeutet, dass der Tag nicht durchgehend mit Aktivitäten gefüllt sein sollte.

Durch diese Unterbrechungen von Arbeit oder anderen notwendigen Tätigkeiten füllen Menschen ihre Kraftreserven auf. Zum Beispiel durch Schlaf, Pausen, Pflege von sozialen Kontakten etc. Entspannungsmethoden können die Erholung unterstützen.

Auch Freizeit, Urlaub und Wochenende können Quellen von Stress sein. Daher ist es hilfreich, darauf zu achten, dass auf Arbeitsstress kein Freizeitstress folgt. Umgeben Sie sich zudem mit Menschen, die Sie mögen und mit denen Sie wirklich gerne Zeit verbringen.

Warum ist Erholung wichtig?

Der Mensch ist kein immer aufgeladener „Akku“. Er benötigt Erholung, um nach Aktivitäten und Anstrengungen wieder zu Kräften zu kommen. Einer der wichtigsten Faktoren für die Erholung ist das Schlafen. Denn Schlafen ist lebensnotwendig. Ohne zu Schlafen kommt es nach einer gewissen Zeit zu Beschwerden, zum Beispiel Konzentrationsstörungen, Müdigkeit etc. Weitere Informationen finden Sie unter Schlaf & Schlafstadien.

Aber auch untertags benötigen Menschen Ruhephasen. Zum Beispiel festigen sich dabei Fähigkeiten – etwa nach dem Arbeiten, Lernen oder Trainieren. Eine Pause hilft zudem dabei, bestimmte Ereignisse oder Aktivitäten psychisch zu verarbeiten sowie daraus zu lernen. Das bedeutet, dass man sich zum Beispiel über die Bedeutung von Situationen Gedanken macht oder sich Gefühlen bewusst wird. Es ist also normal und wichtig, dass man Pausen braucht.

Um sich zu erholen, muss man Tätigkeiten nicht nur beenden. Es ist wesentlich, dass man diese auch gedanklich loslässt. Zum Beispiel dafür sorgen, dass Sie am Mobiltelefon nicht erreichbar sind. Oder sich mit einem Hobby oder Ortswechsel vom Alltag ablenken. Die einzig richtige Erholung nach einem „Instant-Rezept“ gibt es nicht. Gestalten Sie Ihre freie Zeit so, wie Sie Ihnen guttut und Ihre Erholung fördert. Und haben Sie Geduld: Erholung braucht Zeit.

Kann man Erholung „ansparen“?

Erholung kann man leider nicht „ansparen“. Es ist also zum Beispiel nicht möglich, tagelang vorzuschlafen und dann gar nicht zu schlafen. Oder sich viele Wochen im Urlaub zu erholen, damit man dann ein Jahr lang gar keine Erholung im Alltag braucht. Das tägliche mentale Abschalten von der Arbeit ist für die Erholung wesentlich. Es geht mit einem höheren Wohlbefinden und auch einer höheren Leistungsfähigkeit einher. Allerdings macht es keinen Sinn, sich andauernd zu erholen. Denn der Mensch braucht auch körperliche und geistige Aktivität. Es ist wesentlich, dass sich Tätigkeiten und Erholung die Waage halten. Ein wesentlicher Faktor dabei ist die Selbstbestimmung. Der Mensch benötigt Zeiten, in denen er selbst das Tempo und die Aktivitäten bestimmt.

Kann man Erholung planen?

Ja, Erholung kann man planen. Tragen Sie in Ihrem Kalender bewusst Termine zur Erholung ein. Das bedeutet allerdings auch immer wieder ein „Nein“ zu anderen Tätigkeiten. Wenn Sie sich ohnehin leicht erholen, ist eine Planung nicht unbedingt notwendig.

Doch wie merken Sie am einfachsten, dass Sie Erholung brauchen? Wenn Sie müde sind. Je müder Sie sind, desto wichtiger ist die Erholung. Manchmal spürt man erst, wie müde man ist, wenn man einmal zur Ruhe kommt. Sie sollten jedoch beachten, dass vermehrte Müdigkeit auch medizinische Ursachen haben kann. Wenden Sie sich daher bei ungewohnt starker und häufiger Müdigkeit an eine Ärztin/einen Arzt.

Tipps zur Erholung im Alltag

Folgende Tipps können Sie bei der Erholung im Alltag unterstützen:

  • Nach jeder Tätigkeit eine Pause machen. Dauert die Tätigkeit lange, machen Sie zwischendurch Pausen, und wechseln Sie die Aufgabe zwischendurch.
  • Einen Spaziergang oder allgemein Bewegung machen.
  • Gartenarbeiten erledigen.
  • Eine Dusche oder Vollbad nehmen.
  • Ein Hobby ausüben (z.B. lesen, Musik hören).
  • Entspannungsübungen machen.
  • Einfach nichts tun.

Achten Sie im Alltag auch auf Ihre Bedürfnisse. Zum Beispiel: Haben Sie Hunger oder Durst? Müssen Sie auf das WC? Brauchen Sie Schlaf, Bewegung oder sozialen Austausch?

Tipps für die Erholung am Wochenende

Das Wochenende ist für die Erholung wichtig. Abstand zur Arbeit und Freizeitgestaltung wirken sich positiv auf Gesundheit und Wohlbefinden aus.

Folgende Tipps können Ihnen bei der Erholung am Wochenende helfen:

  • Schließen Sie Ihre Arbeit am Freitag ab, und verabschieden Sie sich davon bis Montag. Wenn Sie Wochenendienste haben: Verlegen Sie die Erholung an andere Tage.
  • Reduzieren Sie Ihre Erreichbarkeit, und gönnen Sie sich auch eine Pause von E-Mails.
  • Bewegung baut Stress ab – ist also auch am Wochenende empfehlenswert.
  • Schlafen Sie sich aus – sofern möglich.
  • Verbringen Sie Ihre Freizeit mit Aktivitäten, die Ihnen Freude bereiten.

Tipps für die Erholung im Urlaub

Der Erholungseffekt nach einem Urlaub wird mit der Zeit immer weniger. Daher ist es sinnvoll, jeden Tag und auch am Wochenende Erholungszeit zur Verfügung zu haben. Um wirklich länger abschalten zu können, benötigt man ungefähr eine Woche Urlaub. Welcher Urlaub als erholsam empfunden wird, ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Was jedoch jedem guttut: Entspannung.

Folgende Tipps können Ihnen für die Erholung im Urlaub helfen:

  • Arbeiten Sie nicht im Urlaub.
  • Lassen Sie den Alltag auch einmal ruhen, wenn Sie den Urlaub zu Hause verbringen.
  • Wenn Sie verreisen: Sprechen Sie mit Mitreisenden über gemeinsame Vorstellungen, Wünsche etc. Planen Sie etwas Zeit zwischen Arbeit und Urlaub.

Tipp

Erkundigen Sie sich auch bei Ihrem Krankenversicherungsträger oder in Ihrer Gemeinde, ob diese Vorträge oder andere Angebote zum Thema Stress, Erholung, Entspannung anbieten.

Die verwendete Literatur finden Sie im Quellenverzeichnis.

Letzte Aktualisierung: 21. Dezember 2021

Abgenommen durch: Redaktion Gesundheitsportal

Expertenprüfung durch: Dr. Tobias Glück

Zurück zum Anfang des Inhaltes