Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Zuckermais © AGphotographer

Zuckermais

Sein intensives Gelb und der leicht süßliche Geschmack machen ihn nicht nur bei Kindern beliebt. Der Zuckermais dient gerade beim Grillen gerne als Gemüsebeilage, das gesamte Jahr über verfeinert er auch Salate, Eintöpfe u.v.m. Die Kolben des Zuckermais sind kleiner als beim Futtermais. Zuckermais hat einen deutlich höheren Zuckergehalt, was ihn für den menschlichen Verzehr geschmacklich besser macht. Die Körner sind auch zarter. Zuckermais aus heimischem Anbau erhält man in den Monaten Juli bis September . . .

Pflanzenkunde

Der Zuckermais (Zea mays convar. saccharata) ist ein Getreide und zählt zur Familie der Gräser (Gramineae). Er ging als Mutation aus dem Futtermais hervor. Man kennt den Zuckermais auch unter den Bezeichnungen Gemüse-, Speise- oder Süßmais sowie Kukuruz und Zuckerkorn. Zuckermais wird am besten zur sogenannten Milchreife geerntet. Dabei tritt beim Anritzen der Körner ein milchiger Saft aus. Dass der Zuckermais erntereif ist, erkennt man zudem am Braunwerden seines „Bartes“ (Griffelfäden).

Hinweis Neuere Maiszüchtungen bilden schwarze oder rote Körner aus, die jedoch nur zum Teil zum Verzehr geeignet sind.

Inhaltsstoffe

Zuckermais liefert Vitamine, u.a. der B-Gruppe, Vitamin C und Folsäure. Zudem enthält er die Mineralstoffe Kalium, Eisen, Magnesium und Kalzium. Maiskörner haben einen hohen Gehalt an hochwertigem Protein.

Zuckermais
Inhaltsstoffe
je 100 g verzehrbarer
Anteil, roh
Zuckermais
Inhaltsstoffe
je 100 g verzehrbarer
Anteil, roh
Energie (kcal) 86 Eisen (mg) 0,5
Fett (g) 1,2 Vitamin A (µg) 12
Protein (g) 3 Vitamin B1 (mg) 0,15
Kohlenhydrate (g) 15,8 Vitamin B2 (mg) 0,12
Ballaststoffe (g) 4 Niacin (mg) 1,7
Kalium (mg) 300 Vitamin B6 (mg) 0,2
Kalzium (mg) 2 Vitamin C (mg) 12
Magnesium (mg) 27 Vitamin E (mg) 0,1 
Pantothensäure (µg) 890 Folsäure (µg) 43

Verwendung und Zubereitung

Zuckermais wird roh und gekocht gegessen. Im Sommer ist es auch beliebt, die Maiskolben zu grillen. Am besten schmeckt der Mais, wenn er frisch geerntet wurde, da der enthaltene Zucker relativ rasch abgebaut wird und sich der Geschmack somit schnell wandelt. Beim Kochen von Zuckermais das Kochwasser nicht salzen, da die Körner ansonsten hart bleiben. Im Lebensmittelhandel ist Zuckermais auch als Konserve oder in Gläsern erhältlich.

Zuckermais passt hervorragend zu vielen anderen Gemüsesorten. Klassische Kombinationen in einem Salat oder als Beilagengemüse sind z.B. mit Erbsen, Paprika und Tomaten. Hervorragend passt er zu Bohnen, so wie in dem beliebten Gericht „Chili con carne“ aus seiner Heimat Mexiko. Diese Kombination schmeckt nicht nur sehr gut, sondern erhöht auch die biologische Wertigkeit des Eiweißes in den Gerichten.

Hinweis Damit die Maiskörner beim Kochen intensiv gelb bleiben, hilft etwas Zitronensaft im Kochwasser.

Lagerung

Maiskolben sollten nach dem Einkauf rasch gekühlt werden. Im Gemüsefach des Kühlschranks halten sie sich maximal drei Tage. Dazu wird der Kolben am besten in ein leicht feuchtes Tuch eingeschlagen.

Gut eignet sich der Mais auch zum Einfrieren und kann so bis zu acht Monate aufbewahrt werden. Die Körner dazu vorher kurz blanchieren. Werden Maiskolben zu warm gelagert, verlieren sie bereits innerhalb eines Tages bis zur Hälfte ihrer Süße. Ideal ist eine Lagertemperatur zwischen null bis fünf Grad Celsius.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse