Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

SARS-CoV-2-Antikörper (SRS2AK)

Die Bestimmung von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 im Blut ist ein Laborverfahren zur Beurteilung der serologischen Immunität einer Person nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 bzw. entsprechenden aktiven Immunisierung (Impfung). 

  • 68SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltest (SRS2AGQLNP)
  • Anti-HBc
  • Anti-HBc-IgM
  • Anti-HBe
  • Anti-HBs
  • Anti-HCV
  • Chikungunya-Virus-Antikörper IgG (CHIKVAKG)
  • Chikungunya-Virus-Antikörper IgM (CHIKVAKM)
  • Chikungunya-Virus-RNA-PCR qualitativ (CHIKVPQL)
  • CHIKV-AK IgG
  • CHIKV-AK IgM
  • CHIKV-RNA-PCR
  • CMV-Antikörper IgG quantitativ (CMVGQ)
  • CMV-Antikörper IgM quantitativ (CMVMQ)
  • CMV-DNA-PCR/Blut (CMVPB)
  • CMV-IgG-ELISA
  • CMV-IgM-ELISA
  • CMV-PCR
  • Cytomegalievirus-PCR
  • Dengue-Virus-Antikörper IFT (DENVAKIFT)
  • Dengue-Virus-Antikörper IgG (DENVAKG)
  • Dengue-Virus-Antikörper IgM (DENVAKM)
  • Dengue-Virus NS1-Antigen-Test (DVNS1AGQL)
  • Dengue-Virus-RNA-PCR qualitativ (DENVPQL)
  • Dengue-Virus Schnelltest
  • DENV-AK IgG
  • DENV-AK IgM
  • DENV-RNA-PCR
  • DENV Schnelltest
  • EBV-(VCA)-IgG-ELISA
  • EBV-(VCA)-IgM-ELISA
  • EBV-Antikörper IgG quantitativ (EBVGQ)
  • EBV-Antikörper IgM quantitativ (EBVMQ)
  • EBV-DNA-PCR/Blut (EBVPB)
  • EBV-Immunoblot (EBVIB)
  • EBV-PCR
  • Epstein-Barr-Virus-PCR
  • FSME-RNA/Blut PCR (FSMPB)
  • FSME-Virus Ak (IgG)
  • FSME-Virus Ak (IgM)
  • FSME-Virus-Antikörper-IgG-Index (FSMGI)
  • FSME-Virus-Antikörper IgG quant. (FSMGQ)
  • FSME-Virus-Antikörper-IgM-Index (FSMMI)
  • FSME-Virus-Antikörper IgM quant. (FSMMQ)
  • FSME-Virus-Antikörper-Liquor-Serum-Index (IgG)
  • FSME-Virus-Antikörper-Liquor-Serum-Index (IgM)
  • FSME-Virus-PCR
  • Gelbfieber-Virus-Antikörper IgG (GFVAKG)
  • Gelbfieber-Virus-Antikörper IgM (GFVAKM)
  • Gelbfieber-Virus-RNA-PCR qualitativ (GFVPQL)
  • GFV-AK IgG
  • GFV-AK IgM
  • GFV-RNA-PCR
  • HAV-AK IgG (HAAKG)
  • HAV-AK IgM (HAAKM)
  • HBe-Ag
  • HBe-Antigen
  • HBs-Ag
  • HBs-Antigen
  • HBV c-AK (HBCAK)
  • HBV c-AK IgM (HBCAM)
  • HBV-DNA
  • HBV-DNA quantitativ PCR (HBVQP)
  • HBV e-AG (HBEAG)
  • HBV e-AK (HBEAK)
  • HBV-PCR
  • HBV s-AG (HBSAG)
  • HBV s-AK (HBSAK)
  • HBV-Viruslast
  • HCV-AK (HCVAK)
  • HCV-Genotyp (HCVGT)
  • HCV-Genotypisierung
  • HCV-PCR
  • HCV-RNA
  • HCV-RNA quant. PCR (HCVQP)
  • HCV-Viruslast
  • HDV-AK IgG
  • HDV-AK IgM
  • HDV-RNA-PCR ql.
  • Hepatitis-A-Virus IgG-Antikörper
  • Hepatitis-B-Virus c-Antikörper
  • Hepatitis-B-Virus c-Antikörper IgM
  • Hepatitis-B-Virus e-Antigen
  • Hepatitis-B-Virus e-Antikörper
  • Hepatitis-B-Virus PCR
  • Hepatitis-B-Virus s-Antigen
  • Hepatitis-B-Virus s-Antikörper
  • Hepatitis-C-Virus-Antikörper
  • Hepatitis-C-Virus PCR
  • Hepatitis-D-Virus-Antikörper IgG (HDVAKG)
  • Hepatitis-D-Virus-Antikörper IgM (HDVAKM)
  • Hepatitis-D-Virus RNA-PCR qualitativ (HDVPQL)
  • Hepatitis-E-Virus Antikörper IgG (HEVAKG)
  • Hepatitis-E-Virus Antikörper IgM (HEVAKM)
  • Hepatitis-E-Virus RNA-PCR qualitativ (HEVPQL)
  • Herpes-simplex-Virus-Typ-1-PCR
  • Herpes-simplex-Virus-Typ-2-PCR
  • Heteroagglutinin-Nachweis
  • HEV-AK IgG
  • HEV-AK IgM
  • HEV-RNA-PCR ql.
  • HIV 1+2 Immunoblot (HIVIB)
  • HIV1-RNA PCR (HIV1P)
  • HIV-Antikörper 1+2 (HIV12)
  • HIV-ELISA
  • HIV-Medikamente im Blut
  • HIV-PCR quantitativ
  • HIV-Resistenzbestimmung
  • HIV-Serologie
  • HIV-Viruslast
  • HIV-Western Blot
  • HIV-„Viral Load“
  • HSV1-Antikörper IgG (HSV1Q)
  • HSV1-Antikörper IgM (HSV1M)
  • HSV-1-DNA-PCR/Blut (HSV1PB)
  • HSV-1-IgG-ELISA
  • HSV-1-IgM-ELISA
  • HSV-1-PCR
  • HSV2-Antikörper IgG (HSV2Q)
  • HSV2-Antikörper IgM (HSV2Q)
  • HSV-2-DNA-PCR/Blut (HSV2PB)
  • HSV-2-IgG-ELISA
  • HSV-2-IgM-ELISA
  • HSV-2-PCR
  • Influenza-A/B-Antigen/Nasensekret (INABN)
  • Influenza-A/B-Schnelltest
  • Lyssa-Virus-Antikörper IgG
  • Lyssa-Virus-Antikörper IgM
  • Masern-Virus-Antikörper IgG quant. (MAVGQ)
  • Masern-Virus-Antikörper IgM quant. (MAVMQ)
  • Masern-Virus PCR
  • Masern-Virus-RNA-PCR/Blut (MAVPB)
  • Mononukleose-Schnelltest (HETAK)
  • Mumps-Virus-Antikörper IgG quant. (MUVGQ)
  • Mumps-Virus-Antikörper IgM quant. (MUVMQ)
  • Mumps-Virus PCR
  • Mumps-Virus-RNA-PCR/Blut (MUVPB)
  • Noroviren-Antigen/Stuhl (NOROS)
  • Noroviren-PCR/Stuhl
  • Norovirenschnelltest/Stuhl
  • Norovirus RNA/Stuhl PCR (NOVPS)
  • Paul-Bunnell-Test
  • Rabies-Virus-Antikörper IgG (RABVAKG)
  • Rabies-Virus-Antikörper IgM (RABVAKM)
  • Rabies-Virus-RNA-PCR qualitativ (RABVPQLX)
  • RABV-AK IgG
  • RABV-AK IgM
  • RABV-RNA-PCR
  • Röteln-Virus-Antikörper IgG quant. (RVGQ)
  • Röteln-Virus-Antikörper IgM quant. (RVMQ)
  • Röteln-Virus-Antikörper-Titer HHT (RVTH)
  • Röteln-Virus-PCR
  • Röteln-Virus-RNA-PCR/Blut (RVPB)
  • Sandfliegen-Virus AK IgG
  • Sandfliegen-Virus AK IgM
  • Sandfliegen-Virus-RNA-PCR
  • SARS-Coronavirus-2-RNA qualitativ (SRS2QLPX)
  • SARS-CoV-2-Ag ql.
  • SARS-CoV-2-AK
  • SARS-CoV-2-Antigen qualitativ
  • SARS-CoV-2-RNA ql. /Material n. spez. PCR
  • SARS-CoV-2-RNA ql. /RT PCR
  • Tollwut-Virus-Antikörper IgG
  • Tollwut-Virus-Antikörper IgM
  • Tollwut-Virus-RNA-PCR
  • Toskana-Virus-Antikörper IgG (TOSVAKG)
  • Toskana-Virus-Antikörper IgM (TOSVAKM)
  • Toskana-Virus-RNA-PCR qualitativ (TOSVPQL)
  • TOSV-AK IgG
  • TOSV-AK IgM
  • TOSV-RNA-PCR
  • Varizellen-Zoster-Virus-PCR
  • VZV-Antikörper IgG quantitativ (VZVGQ)
  • VZV-Antikörper IgM quantitativ (VZVMQ)
  • VZV-DNA-PCR/Blut (VZVPB)
  • VZV-IgG-ELISA
  • VZV-IgM-ELISA
  • VZV-PCR
  • West-Nil-Virus-Antikörper IgG (WNVAKG)
  • West-Nil-Virus-Antikörper IgM (WNVAKM)
  • West-Nil-Virus-Antikörper-Neutralisationstest (WNVAKNT)
  • West-Nil-Virus-RNA-PCR qualitativ (WNVPQL)
  • WNV-AK IgG
  • WNV-AK IgM
  • WNV-AK-Neutralisationstest
  • WNV-AK NT
  • WNV-Plaque-Reduction-Neutralisationstest (WNV-PRNT)
  • WNV-RNA-PCR
  • Zika-Virus-Antikörper IgG (ZIKVAKG)
  • Zika-Virus-Antikörper IgM (ZIKVAKM)
  • Zika-Virus-RNA-PCR qualitativ (ZIKVPQL)
  • ZIKV-AK IgG
  • ZIKV-AK IgM
  • ZIKV-RNA-PCR

Warum werden SARS-CoV-2-Antikörper im Blut bestimmt?

Beim SARS-CoV-2-Antikörper-Nachweis werden Antikörper gegen virale SARS-CoV-2-Eiweißstoffe (SARS-CoV-2-Antigene [vor allem virales Spike- und/oder Nucleocapsid-Protein]) vom Typ IgG und/oder IgM im Blut (sogenannte „Serologie“ bzw. „serologische Diagnostik“) bestimmt.

Generell handelt es sich bei Antikörpern um spezielle, vom Körper gebildete Eiweißstoffe. Die Hauptaufgabe der Antikörper ist der Schutz des Körpers vor allem, was dem Körper fremd ist. Die Antikörper-Bestimmung ist aber ein indirektes Nachweisverfahren, da nicht der Erkrankungserreger selbst, sondern vielmehr die immunologische Reaktion des Körpers auf den Krankheitserreger (sprich SARS-CoV-2) nachgewiesen wird.

Zur Bestimmung der Antikörper im Blut existieren unterschiedliche Laborverfahren. Die am häufigsten eingesetzten Methoden zur Bestimmung von SARS-CoV-2-Antikörpern sind:

  • Schnelltest-Verfahren (immunchromatographische bzw. „Lateral Flow“-Verfahren):
    • Diese kommen in der sogenannten „Point-of-Care“(POC)-Diagnostik zum Einsatz (Selbsttests, Heimanwendung etc.), und sind ohne zusätzlichen apparativen Aufwand durchführbar.
  • ELISA-Verfahren („Enzyme-linked Immunosorbent Assay“):
    • Diese Ergebnisse werden entweder qualitativ („positives“ bzw. „negatives“ Resultat) oder in einer quantitativen Laboreinheit (z.B. „Units pro Liter“ [U/L] oder „Binding Antibody Units pro Milliliter“ [BAU/mL] am Laborbefund ausgewiesen, wobei der Referenzwert von der eingesetzten Labormethode abhängig ist.
  • Neutralisationstest-Verfahren:
    • Dabei handelt es sich um aufwändige labordiagnostische Verfahren, bei denen spezifische, neutralisierende Antikörper gegen SARS-CoV-2 im Blut nachgewiesen werden.

Hinweis Der SARS-CoV-2-Antigen-Test kann einen Hinweis auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 liefern. Dafür werden Untersuchungsmaterialien vom oberen Respirationstrakt (Nasen/Rachen-Raum) verwendet. Der SARS-CoV-2-Antigen-Test wird auch als „Schnelltest“ bezeichnet.
Zur diagnostischen Abklärung eines Verdachtes auf eine SARS-CoV-2-Infektion dient der Nachweis von SARS-CoV-2-Erbgut (RNA) mittels molekularer Diagnoseverfahren (z.B. Polymerase-Kettenreaktion – PCR). Hier kommen unterschiedliche Untersuchungsmaterialien zu Einsatz

Was bedeutet ein positiver oder negativer Antikörper-Nachweis?

Ein positiver Antikörper-Nachweis gegen SARS-CoV-2 im Blut bedeutet einen Hinweis auf eine entsprechende serologische Immunität:

  • Bestehende oder durchgemachte SARS-CoV-2-Infektion:
    • Nachweis von Antikörpern gegen virales Spike- und Nucleocapsid-Protein;
  • Aktive Immunisierung (Impfung) gegen SARS-CoV-2:
    • Nachweis von Antikörpern gegen virales Spike-Protein.

Ein negatives SARS-CoV-2-Antikörper-Testergebnis schließt eine durchgemachte Infektion bzw. einen stattgehabten Kontakt mit SARS-CoV-2 nicht aus. Auch nach einer aktiven Immunisierung können die Antikörperwerte im Blut mit der Zeit unter die Detektionsschwelle der entsprechenden labordiagnostischen Analyseverfahren absinken.

Aus diesem Grund ist die Serologie (Antikörper-Bestimmung im Blut) im Zusammenhang mit der SARS-CoV-2-Labordiagnostik weder zum Nachweis noch zum Ausschluss einer akuten SARS-CoV-2-Infektion geeignet, und positive Antikörper-Ergebnisse können nicht als Beweis einer vollständigen und anhaltenden Immunität gegen SARS-CoV-2 interpretiert werden.

Bei entsprechender klinischer Symptomatik oder sonstigem Verdacht auf eine aktive Infektion mit SARS-CoV-2 ist zur Abklärung der Infektiosität die Durchführung einer entsprechend molekularen Untersuchung erforderlich:

  • Nachweis von SARS-CoV-2-Erbgut (RNA) mittels molekularer Diagnoseverfahren (z.B.Polymerase-Kettenreaktion – PCR), wobei unterschiedliche Untersuchungsmaterialien zu Einsatz kommen.

Generell ist bei der Interpretation der Laborwerte im Hinblick auf eine SARS-CoV-2-Infektion aber zu berücksichtigen, dass aufgrund negativer Ergebnisse eine entsprechende Erkrankung nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden kann. Aus diesem Grund müssen immer auch die folgenden, grundsätzlichen Untersuchungen berücksichtigt werden:

  • Anamnese (exakte Erhebung der Krankengeschichte),
  • Lebensalter der Patientinnen bzw. Patienten,
  • Expositionsstatus (Ausgesetztsein gegenüber dem Krankheitserreger, z.B. beruflich oder durch private Kontakte),
  • erkrankungstypische Symptome sowie
  • Immunstatus der Patientin bzw. des Patienten.

COVID-19 („Coronavirus disease 2019“)

Das SARS-CoV-2 gehört zur Familie der Corona-Viren (Gattung Betacoronavirus, Untergattung Sarbecovirus) und ist der Krankheitserreger von COVID-19 („Coronavirus disease 2019“).

Dieses Corona-Virus wurde Anfang des Jahres 2020 als Auslöser der als COVID-19 („Coronavirus disease 2019“) bezeichneten Erkrankung identifiziert. Symptomatische Infektionen mit SARS-CoV-2 können mild verlaufen. Die Virusinfektion kann aber auch ein „schweres akutes respiratorisches Syndrom“ (SARS) auslösen, was namensgebend für die Bezeichnung des Virus war.

Im März 2020 wurde die Infektion mit SARS-CoV-2 aufgrund der raschen globalen Ausbreitung von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Pandemie eingestuft.

Weitere Informationen finden Sie unter

Synonyme: SARS-CoV-2-AK
LOINC: 94769-7, 94507-1

Referenzwert

EinheitReferenzbereich
Männer bis 18 JahreMänner über 18 JahreFrauen bis 18 JahreFrauen über 18 Jahre
negativnegativnegativnegativ

Hinweis Die an dieser Stelle angeführten Referenzwerte dürfen nicht für die Interpretation eines Laborbefundes verwendet werden, da es sich hierbei um einen exemplarischen Näherungsbereich aus der medizinischen Fachliteratur für diese Labormessgröße in der jeweils untersuchten Körperflüssigkeit handelt. Grundsätzlich hängen Labornormalwerte von Alter und Geschlecht der Patientinnen und Patienten ab. Darüber hinaus können auch tageszeitliche Schwankungen bzw. eine Reihe von biologischen Rhythmen die Laborergebnisse beeinflussen. Daher dürfen immer nur die auf dem jeweiligen Laborbefund ausgewiesenen Referenzwerte für die medizinische Interpretation herangezogen werden. Liegen einzelne Laborwerte des Laborbefundes außerhalb der entsprechenden Referenzbereiche, darf niemals auf das Vorliegen einer Krankheit geschlossen werden. Denn leichte Abweichungen vom Referenzbereich können auch bei Gesunden vorkommen. Außerdem hängen die Laborergebnisse auch von der vom jeweiligen medizinischen Labor eingesetzten Untersuchungsmethode ab (nicht alle Labors verwenden die gleiche Methode). Mehr Informationen finden Sie unter: Was sind Normalwerte?

Seite drucken RSS-Feed anzeigen Seite teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen