Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

SARS-CoV-2-Antigen qualitativ

Der SARS-CoV-2-Antigen-Test kann einen Hinweis auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 liefern. Dafür werden Untersuchungsmaterialien vom oberen Respirationstrakt (Nasen/Rachen-Raum) verwendet. Der SARS-CoV-2-Antigen-Test wird auch als „Schnelltest“ bezeichnet.

  • 68SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltest (SRS2AGQLNP)
  • Anti-HBc
  • Anti-HBc-IgM
  • Anti-HBe
  • Anti-HBs
  • Anti-HCV
  • Chikungunya-Virus-Antikörper IgG (CHIKVAKG)
  • Chikungunya-Virus-Antikörper IgM (CHIKVAKM)
  • Chikungunya-Virus-RNA-PCR qualitativ (CHIKVPQL)
  • CHIKV-AK IgG
  • CHIKV-AK IgM
  • CHIKV-RNA-PCR
  • CMV-Antikörper IgG quantitativ (CMVGQ)
  • CMV-Antikörper IgM quantitativ (CMVMQ)
  • CMV-DNA-PCR/Blut (CMVPB)
  • CMV-IgG-ELISA
  • CMV-IgM-ELISA
  • CMV-PCR
  • Cytomegalievirus-PCR
  • Dengue-Virus-Antikörper IFT (DENVAKIFT)
  • Dengue-Virus-Antikörper IgG (DENVAKG)
  • Dengue-Virus-Antikörper IgM (DENVAKM)
  • Dengue-Virus NS1-Antigen-Test (DVNS1AGQL)
  • Dengue-Virus-RNA-PCR qualitativ (DENVPQL)
  • Dengue-Virus Schnelltest
  • DENV-AK IgG
  • DENV-AK IgM
  • DENV-RNA-PCR
  • DENV Schnelltest
  • EBV-(VCA)-IgG-ELISA
  • EBV-(VCA)-IgM-ELISA
  • EBV-Antikörper IgG quantitativ (EBVGQ)
  • EBV-Antikörper IgM quantitativ (EBVMQ)
  • EBV-DNA-PCR/Blut (EBVPB)
  • EBV-Immunoblot (EBVIB)
  • EBV-PCR
  • Epstein-Barr-Virus-PCR
  • FSME-RNA/Blut PCR (FSMPB)
  • FSME-Virus Ak (IgG)
  • FSME-Virus Ak (IgM)
  • FSME-Virus-Antikörper-IgG-Index (FSMGI)
  • FSME-Virus-Antikörper IgG quant. (FSMGQ)
  • FSME-Virus-Antikörper-IgM-Index (FSMMI)
  • FSME-Virus-Antikörper IgM quant. (FSMMQ)
  • FSME-Virus-Antikörper-Liquor-Serum-Index (IgG)
  • FSME-Virus-Antikörper-Liquor-Serum-Index (IgM)
  • FSME-Virus-PCR
  • Gelbfieber-Virus-Antikörper IgG (GFVAKG)
  • Gelbfieber-Virus-Antikörper IgM (GFVAKM)
  • Gelbfieber-Virus-RNA-PCR qualitativ (GFVPQL)
  • GFV-AK IgG
  • GFV-AK IgM
  • GFV-RNA-PCR
  • HAV-AK IgG (HAAKG)
  • HAV-AK IgM (HAAKM)
  • HBe-Ag
  • HBe-Antigen
  • HBs-Ag
  • HBs-Antigen
  • HBV c-AK (HBCAK)
  • HBV c-AK IgM (HBCAM)
  • HBV-DNA
  • HBV-DNA quantitativ PCR (HBVQP)
  • HBV e-AG (HBEAG)
  • HBV e-AK (HBEAK)
  • HBV-PCR
  • HBV s-AG (HBSAG)
  • HBV s-AK (HBSAK)
  • HBV-Viruslast
  • HCV-AK (HCVAK)
  • HCV-Genotyp (HCVGT)
  • HCV-Genotypisierung
  • HCV-PCR
  • HCV-RNA
  • HCV-RNA quant. PCR (HCVQP)
  • HCV-Viruslast
  • HDV-AK IgG
  • HDV-AK IgM
  • HDV-RNA-PCR ql.
  • Hepatitis-A-Virus IgG-Antikörper
  • Hepatitis-B-Virus c-Antikörper
  • Hepatitis-B-Virus c-Antikörper IgM
  • Hepatitis-B-Virus e-Antigen
  • Hepatitis-B-Virus e-Antikörper
  • Hepatitis-B-Virus PCR
  • Hepatitis-B-Virus s-Antigen
  • Hepatitis-B-Virus s-Antikörper
  • Hepatitis-C-Virus-Antikörper
  • Hepatitis-C-Virus PCR
  • Hepatitis-D-Virus-Antikörper IgG (HDVAKG)
  • Hepatitis-D-Virus-Antikörper IgM (HDVAKM)
  • Hepatitis-D-Virus RNA-PCR qualitativ (HDVPQL)
  • Hepatitis-E-Virus Antikörper IgG (HEVAKG)
  • Hepatitis-E-Virus Antikörper IgM (HEVAKM)
  • Hepatitis-E-Virus RNA-PCR qualitativ (HEVPQL)
  • Herpes-simplex-Virus-Typ-1-PCR
  • Herpes-simplex-Virus-Typ-2-PCR
  • Heteroagglutinin-Nachweis
  • HEV-AK IgG
  • HEV-AK IgM
  • HEV-RNA-PCR ql.
  • HIV 1+2 Immunoblot (HIVIB)
  • HIV1-RNA PCR (HIV1P)
  • HIV-Antikörper 1+2 (HIV12)
  • HIV-ELISA
  • HIV-Medikamente im Blut
  • HIV-PCR quantitativ
  • HIV-Resistenzbestimmung
  • HIV-Serologie
  • HIV-Viruslast
  • HIV-Western Blot
  • HIV-„Viral Load“
  • HSV1-Antikörper IgG (HSV1Q)
  • HSV1-Antikörper IgM (HSV1M)
  • HSV-1-DNA-PCR/Blut (HSV1PB)
  • HSV-1-IgG-ELISA
  • HSV-1-IgM-ELISA
  • HSV-1-PCR
  • HSV2-Antikörper IgG (HSV2Q)
  • HSV2-Antikörper IgM (HSV2Q)
  • HSV-2-DNA-PCR/Blut (HSV2PB)
  • HSV-2-IgG-ELISA
  • HSV-2-IgM-ELISA
  • HSV-2-PCR
  • Influenza-A/B-Antigen/Nasensekret (INABN)
  • Influenza-A/B-Schnelltest
  • Lyssa-Virus-Antikörper IgG
  • Lyssa-Virus-Antikörper IgM
  • Masern-Virus-Antikörper IgG quant. (MAVGQ)
  • Masern-Virus-Antikörper IgM quant. (MAVMQ)
  • Masern-Virus PCR
  • Masern-Virus-RNA-PCR/Blut (MAVPB)
  • Mononukleose-Schnelltest (HETAK)
  • Mumps-Virus-Antikörper IgG quant. (MUVGQ)
  • Mumps-Virus-Antikörper IgM quant. (MUVMQ)
  • Mumps-Virus PCR
  • Mumps-Virus-RNA-PCR/Blut (MUVPB)
  • Noroviren-Antigen/Stuhl (NOROS)
  • Noroviren-PCR/Stuhl
  • Norovirenschnelltest/Stuhl
  • Norovirus RNA/Stuhl PCR (NOVPS)
  • Paul-Bunnell-Test
  • Rabies-Virus-Antikörper IgG (RABVAKG)
  • Rabies-Virus-Antikörper IgM (RABVAKM)
  • Rabies-Virus-RNA-PCR qualitativ (RABVPQLX)
  • RABV-AK IgG
  • RABV-AK IgM
  • RABV-RNA-PCR
  • Röteln-Virus-Antikörper IgG quant. (RVGQ)
  • Röteln-Virus-Antikörper IgM quant. (RVMQ)
  • Röteln-Virus-Antikörper-Titer HHT (RVTH)
  • Röteln-Virus-PCR
  • Röteln-Virus-RNA-PCR/Blut (RVPB)
  • Sandfliegen-Virus AK IgG
  • Sandfliegen-Virus AK IgM
  • Sandfliegen-Virus-RNA-PCR
  • SARS-Coronavirus-2-RNA qualitativ (SRS2QLPX)
  • SARS-CoV-2-Ag ql.
  • SARS-CoV-2-AK
  • SARS-CoV-2-Antikörper (SRS2AK)
  • SARS-CoV-2-RNA ql. /Material n. spez. PCR
  • SARS-CoV-2-RNA ql. /RT PCR
  • Tollwut-Virus-Antikörper IgG
  • Tollwut-Virus-Antikörper IgM
  • Tollwut-Virus-RNA-PCR
  • Toskana-Virus-Antikörper IgG (TOSVAKG)
  • Toskana-Virus-Antikörper IgM (TOSVAKM)
  • Toskana-Virus-RNA-PCR qualitativ (TOSVPQL)
  • TOSV-AK IgG
  • TOSV-AK IgM
  • TOSV-RNA-PCR
  • Varizellen-Zoster-Virus-PCR
  • VZV-Antikörper IgG quantitativ (VZVGQ)
  • VZV-Antikörper IgM quantitativ (VZVMQ)
  • VZV-DNA-PCR/Blut (VZVPB)
  • VZV-IgG-ELISA
  • VZV-IgM-ELISA
  • VZV-PCR
  • West-Nil-Virus-Antikörper IgG (WNVAKG)
  • West-Nil-Virus-Antikörper IgM (WNVAKM)
  • West-Nil-Virus-Antikörper-Neutralisationstest (WNVAKNT)
  • West-Nil-Virus-RNA-PCR qualitativ (WNVPQL)
  • WNV-AK IgG
  • WNV-AK IgM
  • WNV-AK-Neutralisationstest
  • WNV-AK NT
  • WNV-Plaque-Reduction-Neutralisationstest (WNV-PRNT)
  • WNV-RNA-PCR
  • Zika-Virus-Antikörper IgG (ZIKVAKG)
  • Zika-Virus-Antikörper IgM (ZIKVAKM)
  • Zika-Virus-RNA-PCR qualitativ (ZIKVPQL)
  • ZIKV-AK IgG
  • ZIKV-AK IgM
  • ZIKV-RNA-PCR

Warum wird ein SARS-CoV-2-Antigen-Test durchgeführt?

Ein SARS-CoV-2-Antigen-Test wird zum Nachweis viraler Eiweißstoffe (Proteine – bzw. auch „Antigene“ genannt) von SARS-CoV-2 durchgeführt. Dabei sind Abstrichmaterialien aus dem oberen Respirationstrakt (vor allem Nasen/Rachen-Raum) notwendig.

Für die Durchführung des SARS-CoV-2-Antigen-Tests können – je nach dem zum Einsatz kommenden Testverfahren – die folgenden Untersuchungsmaterialien verwendet werden, wobei für die Probenentnahme immer die entsprechenden Angaben der Hersteller der Testsysteme heranzuziehen sind:

  • Nasensekret,
  • Abstriche aus dem Nasen/Rachen-Raum.

Hinweis Zur diagnostischen Abklärung eines Verdachtes auf eine SARS-CoV-2-Infektion dient der Nachweis von SARS-CoV-2-Erbgut (RNA) mittels molekularer Diagnoseverfahren (z.B. Polymerase-Kettenreaktion – PCR). Hier kommen unterschiedliche Untersuchungsmaterialien zu Einsatz.
Ein Nachweis von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 vom Typ IgG und/oder IgM im Blut gibt einen Hinweis darauf, ob in der Vergangenheit eine Infektion stattgefunden hat bzw. eine Immunantwort erfolgt ist.

Was bedeutet ein positiver SARS-CoV-2-Antigen-Test?

Ein positiver SARS-CoV-2-Antigen-Test stellt in Kombination mit einer entsprechenden Anamnese sowie gegebenenfalls vorliegenden typischen Symptome einen Hinweis auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 dar.

Die meisten kommerziellen Testsysteme haben eine gute Sensitivität sowie Spezifität für den Nachweis dieser Infektionen, wobei

  • Sensitivität bedeutet, dass der betreffende Labortest mit hoher Wahrscheinlichkeit ein richtig positives Ergebnisse liefert, wenn wirklich eine entsprechende Infektion vorliegt, und
  • Spezifität bedeutet, dass der betreffende Labortest mit hoher Wahrscheinlichkeit ein richtig negatives Ergebnisse liefert, wenn tatsächlich auch keine entsprechende Infektion vorliegt.

Während der SARS-CoV-2-Antigen-Test aber bloß einen Hinweis auf eine SARS-CoV-2-Infektion liefert, gibt es für den Beweis einer solchen Infektion die folgenden Untersuchungsverfahren:

  • Nachweis von SARS-CoV-2-Erbgut (RNA) mittels molekularer Diagnoseverfahren (z.B. Polymerase-Kettenreaktion – PCR).
  • Grundsätzlich muss jeder positive SARS-CoV-2-Test mit einem entsprechenden molekularen Diagnoseverfahren zum Nachweis von SARS-CoV-2-RNA bestätigt werden.

Was bedeutet ein negativer SARS-CoV-2-Antigen-Test?

Ein negativer SARS-CoV-2-Antigen-Test legt die Vermutung nahe, dass bei der betroffenen Patientin bzw. dem betroffenen Patienten keine aktuelle SARS-CoV-2-Infektion vorliegt. Eine solche Infektion ist in diesem Fall aber nicht ausgeschlossen, weil die Konzentration der viralen Proteine auch unterhalb der Nachweisgrenze des Testsystems liegen könnte.

Die klinische Interpretation des Testergebnisses muss daher von der Ärztin oder vom Arzt unter Berücksichtigung der Beschwerden sowie in Zusammenschau sämtlicher erhobenen Befunde erfolgen:

  • Anamnese (exakte Erhebung der Krankengeschichte),
  • Lebensalter der Patientinnen bzw. Patienten,
  • Expositionsstatus (Ausgesetztsein gegenüber dem Krankheitserreger, z.B. beruflich oder durch private Kontakte),
  • erkrankungstypische Symptome sowie
  • Immunstatus der Patientin oder des Patienten.

COVID-19 („Coronavirus disease 2019“)

Das SARS-CoV-2 gehört zur Familie der Corona-Viren (Gattung Betacoronavirus, Untergattung Sarbecovirus) und ist der Krankheitserreger von COVID-19 („Coronavirus disease 2019“).

Dieses Corona-Virus wurde Anfang des Jahres 2020 als Auslöser der als COVID-19 („Coronavirus disease 2019“) bezeichneten Erkrankung identifiziert. Symptomatische Infektionen mit SARS-CoV-2 können mild verlaufen. Die Virusinfektion kann aber auch ein „schweres akutes respiratorisches Syndrom“ (SARS) auslösen, was namensgebend für die Bezeichnung des Virus war.

Im März 2020 wurde die Infektion mit SARS-CoV-2 aufgrund der raschen globalen Ausbreitung von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Pandemie eingestuft.

Weitere Informationen finden Sie unter

Synonyme: 68SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltest (SRS2AGQLNP), SARS-CoV-2-Ag ql.
LOINC: 96119-3

Referenzwert

EinheitReferenzbereich
Männer bis 18 JahreMänner über 18 JahreFrauen bis 18 JahreFrauen über 18 Jahre
negativnegativnegativnegativ


Hinweis Die an dieser Stelle angeführten Referenzwerte dürfen nicht für die Interpretation eines Laborbefundes verwendet werden, da es sich hierbei um einen exemplarischen Näherungsbereich aus der medizinischen Fachliteratur für diese Labormessgröße in der jeweils untersuchten Körperflüssigkeit handelt. Grundsätzlich hängen Labornormalwerte von Alter und Geschlecht der Patientinnen und Patienten ab. Darüber hinaus können auch tageszeitliche Schwankungen bzw. eine Reihe von biologischen Rhythmen die Laborergebnisse beeinflussen. Daher dürfen immer nur die auf dem jeweiligen Laborbefund ausgewiesenen Referenzwerte für die medizinische Interpretation herangezogen werden. Liegen einzelne Laborwerte des Laborbefundes außerhalb der entsprechenden Referenzbereiche, darf niemals auf das Vorliegen einer Krankheit geschlossen werden. Denn leichte Abweichungen vom Referenzbereich können auch bei Gesunden vorkommen. Außerdem hängen die Laborergebnisse auch von der vom jeweiligen medizinischen Labor eingesetzten Untersuchungsmethode ab (nicht alle Labors verwenden die gleiche Methode). Mehr Informationen finden Sie unter: Was sind Normalwerte?

Seite drucken RSS-Feed anzeigen Seite teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen