Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Quellenverzeichnis: Psyche & Seele

Hier finden Sie ausgewählte Literatur zum Thema Psyche & Seele.

Ausgewählte Literatur:

  • Aamodt, S.; Wang, S. (2008): Welcome to your brain. Ein respektloser Führer durch die Welt unseres Gehirns. München.
  • Bamberger, Ch. (2009): Stress-Intelligenz, Stress besser meistern, Lebensenergie gewinnen. München.
  • Barnow, S. (2014): Gefühle im Griff! Wozu man Emotionen braucht und wie man sie reguliert. Berlin u.a.
  • Bauer, J. (2005): Warum ich fühle, was du fühlst: Intuitive Kommunikation und das Geheimnis der Spiegelneurone. München.
  • Berndt, C. (2015): Resilienz. Das Geheimnis der psychischen Widerstandskraft. Was uns stark macht gegen Stress, Depressionen und Burn-out. München.
  • Bucher, A. (2009): Psychologie des Glücks. Ein Handbuch. Basel.
  • Edinger, S.; Kienzl, A.; Knes, Ch.; Perner, R.A.; Remmel, A.; Ritter-Börner, R.; Wögerbauer, G.: Wohlbefinden und Lebenssinn, Wege zum mentalen Gesundsein. Gesundes Niederösterreich, St. Pölten.
  • Esch, T. (2012): Die Neurobiologie des Glücks. Wie die Positive Psychologie die Medizin verändert. Stuttgart.
  • Frick Tanner, E. B.; Tanner-Frick, R.A. (2016): Praxis der tiergestützten Psychotherapie. Bern.
  • Gerrig, R.J.; Zimbardo, P.G. (2008): Psychologie. 18. aktualisierte Auflage. München
  • Gesundes Niederösterreich e.V. (Hg.): Mentales Gesundsein, 10 Impulse für Ihr Wohlbefinden. St. Pölten.
  • Glasenapp, J. (2013): Emotionen als Ressourcen. Manual für Psychotherapie, Coaching und Beratung. Basel. 
  • Goodman, S. (Editor); MacDonald A. W. (Incoming Editor); Schaefer, J.D.; Caspi, A.; Belsky, D.W.; Harrington, H.; Houts, R.; Horwood, L. J.; Hussong, A.; Ramrakha, S.; Poulton, R.; Moffitt, T.E.: Enduring Mental Health: Prevalence and Prediction In: Journal of Abnormal Psychology. 2017 Feb; 126(2): 212–224. Published online 2016 Dec 1. doi: 10.1037/abn0000232. 

  • Hegerl, U.; Niescken, S. (2008): Depressionen bewältigen. Die Lebensfreude wiederfinden. 2. aktualisierte Auflage. Stuttgart.
  • Holzinger, B. (2007): Anleitung zum Träumen. Träume kreativ nutzen. Stuttgart.
  • Hüther, G. (2013): Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn. 11. Auflage. Göttingen.

  • FGÖ (Hg.): Seelische Gesundheit: Bewusst lebt besser. Wien.
  • Österreichischer Bundesverband für Psychotherapie (2016): Presseaussendung APA-OTS, 27.10.2016, Allerheiligen: Was hilft, wenn Trauer und Traurigkeit zu groß werden.
  • Kapusta, N. (2011): Aktuelle Daten und Fakten zur Zahl der Suizide in Österreich 2010. Wien.
  • Kasper, S.; Volz, H.-P. (Hg. ) (2009): Psychiatrie und Psychotherapie compact. Das gesamte Facharztwissen. 2., vollständig überarbeitete Auflage. Stuttgart.
  • Langosch, N. (2016): Der Streit um die Feinfühligkeit. Spektrum der Wissenschaft. Gehirn & Geist. Nr. 07/2016.
  • Margraf, J., Müller-Spahn, F., u.a. (Hg. ) (2009): Pschyrembel, Psychiatrie, Klinische Psychologie, Psychotherapie. Berlin.
  • Möller, H.-J.; Laux G.; Deister A. (2009): Psychiatrie und Psychotherapie. 4. Auflage. Stuttgart.
  • Podbregar, N.; Lohmann, D. (2012): Träumen, Denken, Fühlen – Rätsel Gehirn
    Reihe: Naturwissenschaften im Fokus. Berlin, Heidelberg.
  • Psychologie Heute compact (2015): Männer verstehen. Was treibt sie an? Worunter leiden sie? Was wollen sie wirklich? Weinheim.
  • Rüegg, J.C. (2007): Gehirn, Psyche und Körper, Neurobiologie von Psychosomatik und Psychotherapie. 4. Auflage, Stuttgart, New York.
  • Reddemann, L.; Dehner-Rau, C. (2013): Trauma heilen. Ein Übungsbuch für Körper und Seele. 4. vollständig überarbeitete Auflage. Stuttgart.
  • Reinhardt, S. ; Wolf, A. (2015): Feinfühlig. Psychologie Heute. September 2015. S. 19 - 27.
  • Rensing, L.; Koch, M.; Rippe, B.; Rippe, V. (2006): Mensch im Stress, Psyche, Körper, Moleküle. München.
  • Sachsse, U. (Hg.) (2004): Traumazentrierte Psychotherapie. Stuttgart u.a.
  • Seidler, G. H.; Freyberger, H. J.; Maercker, A. (Hg.) (2011): Handbuch der Psychotraumatologie. Stuttgart.
  • Sonneck, G.; Kapusta, N.; Tomandl, G.; Voracek, M. (Hg.) (2012): Krisenintervention und Suizidverhütung. 2. Auflage. Wien.
  • Sonneck, G.; Niederkrotenthaler,T. (2008): Zum österreichischen Suizidpräventionsplan. Spectrum Psychiatrie 2/08: Focus Suizidalität. S. 32 - 35.
  • Steffen et al: Psychosoziale Risiko- und Schutzfaktoren für psychische Störungen: Stand der Forschung. Psychotherapeut 2001.

    Stein, C. (2009): Spannungsfelder der Krisenintervention. Stuttgart.

  • Stelzig, M (2009): Was die Seele glücklich macht. Das Einmaleins der Psychosomatik. Salzburg.
  • Tenzer, E. (2015): Über 40! Was die Lebensmitte so besonders macht. In: Psychologie Heute 07/2015. Weinheim.
  • Universität Mainz, Institut für Psychologie, Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie; Universität Konstanz, Fachbereich Psychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie (2009): Stress ade – Erholung leicht gemacht. Informationen Tipps Übungen. Mainz.
  • Vernooij, M. A., Schneider, S. (2013): Handbuch der Tiergestützten Intervention. Grundlagen. Konzepte. Praxisfelder. 3., korrigierte und aktualisierte Auflage. Wiebelsheim.
  • Vyssoki, D.; Draxl, K.; Schneebauer, W.; Schürmann-Emanuely, A.
    (2010): Psychosoziales Zentrum ESRA: Leitfaden für den Umgang mit Folgen traumatischer Ereignisse. Salutogenetische Faktoren im Leben schwer traumatisierter Menschen, Prävention bei PTSD. Wien.
  • Wiegand, M.; von Spreti, F.; Förstl, H. (Hg.) (2006): Schlaf & Traum. Neurobiologie, Psychologie, Therapie. Stuttgart.

Ausgewählte Internet-Seiten:

  • American Psychological Association. Online unter www.apa.org.
  • Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz: Informationen und Broschüren zum Thema Psychische Gesundheit. Online unter www.bmg.gv.at
  • ESAAT- European Society for Animal Assisted Therapy. Online unter www.esaat.org
  • EU-Projekt zum Thema Resilienz. Online unter www.resilience-project.eu
  • Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften, Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg: Studien zu Hochsensibilität: Allg. Informationen. Online unter www.hsu-hh.de
  • FGÖ: Gesundheitsförderung. Online unter www.fgoe.org
  • Hartl, T. (2012): Hochsensibel: Wenn Reize Stress verursachen. Forum Gesundheit. Online unter www.sozialversicherung.at
  • Kriseninterventionszentrum Wien. Online unter: www.kriseninterventionszentrum.at
  • Rechtsinformationssystem des Bundeskanzleramtes (RIS): diverse relevante Bundesgesetzblätter. Online unter www.ris.bka.gv.at.
  • Technische Universität Dortmund, Institut für Psychologie. Online unter: www.psych.tu-dortmund.de
  • Website des Robert Koch Instituts: Online unter www.rki.de. (Zuletzt abgerufen am 3.9.2019.)
  • Weltgesundheitsorganisation (WHO): Definitionen von Gesundheit und mental health(seelische Gesundheit). Online unter www.who.int

Quellen zu den Artikeln über Kränkung:

  • Haller, R. (2017): Die Macht der Kränkung. Salzburg.
  • Hirigoyen, M.-F. (2002): Die Masken der Niedertracht. Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann. München.
  • Linden, M.; Baumann, K.; Rotter, M.; Schippan, B. (2007): The psychopathology of posttraumatic embitterment disorders. In: Psychopathology 2007; 40(3):159-65. Epub 2007 Feb 22.
  • Linden, M.; Maercher, A. (Hrsg.) (2010). Embitterment: Societal, psychological and clinical perspectives. Wien.
  • Linden, M.; Rotter, M. (2018): Spectrum of embitterment manifestations. In: Psychological Trauma: Theory, Research, Practice, and Policy, Vol 10(1), Jan 2018, 1-6.  
  • Wolf, D. (2017): Ab heute kränkt mich niemand mehr. 101 Power Strategien, um Zurückweisungen und Kritik nicht mehr persönlich zu nehmen. Mannheim.

zuletzt aktualisiert 03.10.2019
Freigegeben durch Redaktion Gesundheitsportal
Zum Expertenpool

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen