Quiz: Psyche

Stress - Frage 1/10

„Ich bin im Stress!“ Wer hat diesen Satz nicht schon einmal gesagt? Stress gehört zum täglichen Leben. Er ist eine Reaktion auf eine herausfordernde Situation. Laut Wissenschaft gibt es allerdings zwei Arten von Stress: Eustress und Distress. Doch was bedeutet das?

Burnout - Frage 2/10

Burnout bezeichnet einen Zustand des körperlichen und seelischen „Ausgebranntseins“. Rechtzeitig auf sich zu achten und Warnsignale zu erkennen, kann helfen, die „Notbremse“ zu ziehen. Wie können Sie einem Burnout aktiv vorbeugen?

Glück - Frage 3/10

Laut dem Psychologen Lewis Goldberg gibt es die sogenannten „Big Five“ der Persönlichkeitsmerkmale. Das sind fünf wichtige Persönlichkeitsausprägungen. Was haben diese mit der Glücksforschung zu tun?

Psyche & Gehirn - Frage 4/10

Im Gehirn „kommunizieren“ Milliarden von Nervenzellen miteinander. Das ist ein komplexer Vorgang. Am sogenannten synaptischen Spalt zwischen zwei Enden von Nervenzellen treten sie miteinander in Kommunikation. Doch wie tun sie das?

Erste Hilfe für die Psyche - Frage 5/10

Sie geraten in ein Gespräch mit einer Person, der es seelisch sehr schlecht geht. Entweder ist es dieser anzusehen oder sie spricht darüber. Was tun Sie am besten, um in einer psychischen Krisensituation zu helfen?

Risikofaktoren für die Psyche - Frage 6/10

Nicht nur für für die körperliche, sondern auch für die seelische Gesundheit gibt es Risikofaktoren. Die Wissenschaft untersucht diese laufend. Welcher der unten genannten Faktoren gilt nicht als Risikofaktor?

Träume - Frage 7/10

Träume wirken seit jeher auf den Menschen faszinierend – wie eine andere Welt. Bereits die alten Babylonier beschäftigten sich mit diesem Phänomen. Manche schenken ihren Träumen kaum Beachtung, andere halten sie etwa in Tagebuchform fest. Träumt man eigentlich jede Nacht?

Resilienz - Frage 8/10

Im Zusammenhang mit dem Thema Psyche gibt es auch viele Fachbegriffe. Immer wieder sprechen Fachleute von sogenannter Resilienz. Doch was bedeutet das?

Erholung - Frage 9/10

Die heutige Zeit stellt viele Anforderungen. Allerdings kann niemand ständig auf Hochtouren laufen. Erholung ist wichtig, um körperliche und geistige Kraftspeicher zu füllen. Doch wie gestaltet man die persönlichen „Krafttankstellen“ nachhaltig und sinnvoll?

Achtsamkeit - Frage 10/10

Entschleunigung statt Beschleunigung? Achtsamkeitstechniken bieten dafür einen guten Rahmen. Die Wurzeln dafür liegen in östlichen Weisheitslehren. Doch was versteht man eigentlich unter Achtsamkeit?

Auswertung - Sie haben #RICHTIG# von #GESAMT# Fragen richtig beantwortet.

Gratulation! Sie sind mit der Welt der Psyche bestens vertraut und wissen, was man für das eigene seelische Wohlbefinden tun kann. Weiter so! Um Ihr Wissen zu perfektionieren, informieren Sie sich auf www.gesundheit.gv.at.

Gut gemacht! Sie interessieren sich für das Thema Psyche und bleiben diesbezüglich am Ball. Doch mit einigen Begriffen und Verhaltenstipps sind Sie noch nicht vertraut. Um noch mehr darüber zu erfahren, informieren Sie sich auf www.gesundheit.gv.at.

Kopf hoch! Sie sind vielleicht noch keine Expertin oder kein Experte in Sachen seelischer Gesundheit. Doch Ihr Interesse hat Sie dazu gebracht, diesen Test zu machen. Es ist nie zu spät, sich über Maßnahmen für das seelische Wohlbefinden zu informieren. Erwerben Sie hilfreiches Know-how auf www.gesundheit.gv.at.

Zurück zum Anfang des Inhaltes