Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Zervixkarzinom

bösartiger Tumor im Bereich des Gebärmutterhalses

Das Zervixkarzinom (Cervix-Karzinom, Gebärmutterhalskarzinom, Gebärmutterhalskrebs) ist der ehemals häufigste bösartige Tumor im Genitalbereich der Frau. Inzwischen wird aufgrund der intensiven Vorsorgeuntersuchungen (v.a. Pap-Abstrich) ein Großteil dieser Tumore bereits in der Frühphase erkannt und kann dadurch besser behandelt werden. Die häufigste Ursache für die Entwicklung eines Zervixkarzinoms ist eine Infektion mit bestimmten Typen des meist durch Sexualkontakte übertragenen humanen Papillomvirus (HPV). Seit einigen Jahren steht auch ein HPV-Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs und dessen Vorstufen zur Verfügung.
Weitere Infos zu Feigwarzen (HPV).
 
Synonyme: Carcinoma cervicis uteri, Cervix-Karzinom, Gebärmutterhalskarzinom, Gebärmutterhalskrebs

Artikel zu diesem Thema

Krankheiten

Krebs: Entstehung

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen