Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

HDL-Cholesterin


Molekül im Blut, das überschüssiges Cholesterin von den Körperzellen zur Leber transportiert  

Das HDL (HDL-Cholesterin, High Density Lipoprotein) ist ein Molekül im Blut, das aus Proteinen und Lipiden (vor allem Cholesterin) besteht. Durch bestimmte Enzyme kann es abgelagertes Cholesterin aufnehmen und aus Geweben abtransportieren. So wird einer Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) entgegengewirkt. Daher wird es oftmals als das „gute“ Cholesterin bezeichnet (im Gegensatz zum „schlechten“ oder „bösen“ Cholesterin, dem LDL). Das Cholesterin wird zur Leber transportiert, wo es über die Galle ausgeschieden werden kann oder weiter verstoffwechselt wird.  

Eine ausführliche Erklärung des Begriffs finden Sie in der Labormedizin.
Synonyme: HDL, High Density Lipoprotein

Artikel zu diesem Thema

Krankheiten

Diabetes: Diagnose

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen