Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Fistel


krankhafte oder künstlich angelegte rohrförmige Verbindung zwischen zwei Hohlorganen beziehungsweise zwischen einem Organ und der Körperoberfläche   

Eine Fistel (lat. fistula = Röhre) ist ein röhrenförmiger Gang, der entweder angeboren, durch krankhafte Vorgänge im Körper entstanden oder künstlich angelegt ist. Eine Fistel verbindet zwei Hohlorgane beziehungsweise Körperhöhlen untereinander oder ein Organ mit der Körperoberfläche. Angeborene Fisteln entstehen durch eine Fehlbildung in der embryonalen Entwicklung (beispielsweise Blasen-Nabel-Fistel). Erworbene Fisteln können unter anderem durch Entzündungen, Tumoren oder Verletzungen (beispielsweise Blasen-Darm-Fistel) entstehen. Fisteln können auch künstlich durch eine Operation angelegt werden. Sie dienen dann therapeutischen Zwecken (beispielsweise künstlicher Darmausgang). Eine krankhafte Fistel wird normalerweise durch einen operativen Eingriff entfernt.   

Artikel zu diesem Thema

Diagnose & Labor

Ultraschall

Diagnose & Labor

Urographie

Krankheiten

Akne: Diagnose

Krankheiten

Ulcus molle

Krankheiten

Fistel

Krankheiten

Akne inversa

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen