Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Symbolfoto Gesundheitskosten © Olaf Schwenty

Leistungen & Kosten

Hier finden Sie einen Überblick über wichtige Leistungen der Versorgung zum Thema Psyche. Sie erhalten Informationen zur Kostenübernahme von verschiedenen Angeboten – etwa Psychotherapie, Arztbesuch oder klinische Psychologie. Außerdem erfahren Sie Näheres zu Kosten, die bei einem Spitals- oder Rehabilitationsaufenthalt entstehen können.

Psychotherapie im niedergelassenen Bereich

Wenn Sie eine Psychotherapie bei niedergelassenen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten machen, haben Sie die Möglichkeit, einen Antrag auf Kostenzuschuss durch die Krankenversicherung zu stellen. Wird dieser genehmigt, erstattet Ihnen die Kasse einen Teil des an die Psychotherapeutin/den Psychotherapeuten bezahlten Honorars zurück. Die Krankenversicherungsträger leisten allerdings nur dann einen Zuschuss, wenn eine sogenannte krankheitswertige Störung vorliegt.

Eine volle Kostenübernahme für Psychotherapie ist in eigenen bzw. vertraglich gebundenen Einrichtungen der Krankenversicherungsträger möglich sowie weiters in Institutionen, die von der öffentlichen Hand subventioniert werden. Es besteht die Möglichkeit, dass ein Selbstbehalt zu leisten ist.

Informationen zu Psychotherapie auf Krankenschein, Kostenzuschüssen und Adressen niedergelassener Psychotherapeutinnen/Psychotherapeuten finden Sie unter Psychotherapie: Angebote und Adressen.

Niedergelassene Psychologinnen/Psychologen

Die Kosten für die Behandlung oder Beratung bei niedergelassenen klinischen Psychologinnen/Psychologen und Gesundheitspsychologinnen/-psychologen müssen Sie selbst tragen. Es gibt hierfür keine Kostenübernahme bzw. Zuschüsse von den Krankenversicherungsträgern.

Die klinisch-psychologische Diagnostik ist jedoch eine Leistung des Gesundheitswesens, deren Kosten von den Versicherungsträgern übernommen werden. Patientinnen/Patienten können mit einer Überweisung eine psychologische Untersuchung bei einer Vertragspsychologin/einem Vertragspsychologen für klinisch-psychologische Diagnostik in Anspruch nehmen. Erfolgt die Leistung von einer Wahlpsychologin/einem Wahlpsychologen, werden 80 Prozent der Honorarkosten (des Kassensatzes) vom Krankenversicherungsträger rückerstattet.

Behandlungen und Beratungen in speziellen Einrichtungen des Gesundheits- oder Sozialwesens oder eines anderen öffentlich finanzierten Bereiches (z.B. Familienberatungsstellen) können teilweise auch kostenlos bzw. kostengünstig in Anspruch genommen werden.

Ärztliche Behandlung im niedergelassenen Bereich

Informationen zur Kostenübernahme die ärztliche Behandlung im niedergelassenen Bereich betreffend (z.B. bei Fachärztinnen/Fachärzten für Psychiatrie, Ärztinnen und Ärzte mit PSY-Diplom der Ärztekammer) finden Sie unter Kosten und Selbstbehalte bei einem Arztbesuch.  

Andere Angebote im niedergelassenen Bereich

Wenn Sie Angebote von anderen freiberuflich Tätigen in Anspruch nehmen z.B. Coaching oder Supervision, müssen Sie die Kosten dafür selbst tragen. Da diese Tätigkeiten keine Krankenbehandlung sind, gibt es hierfür keine Kostenübernahme bzw. Zuschüsse von den Krankenversicherungsträgern.

Behandlung im Krankenhaus und in der Ambulanz

Sollte aufgrund der Symptomatik und des Schweregrads einer psychischen bzw. psychosomatischen Erkrankung ein stationärer Aufenthalt in einem Krankenhaus notwendig sein, stehen die psychiatrischen und psychosomatischen Abteilungen zur Verfügung. Ärztinnen/Ärzte, Psychologinnen/Psychologen, Psychotherapeutinnen/Psychotherapeuten, speziell ausgebildetes Pflegepersonal und noch andere Berufsgruppen arbeiten interdisziplinär zusammen, um die Patientinnen/Patienten ganzheitlich zu betreuen. In akuten Krisen – insbesondere in der Nacht und am Wochenende – ist die erste Anlaufstelle die nächste psychiatrische Ambulanz eines Krankenhauses. Unter „Services“ finden Sie die Spitalssuche.

Die Sozialversicherung und das jeweilige Bundesland übernehmen die Kosten, die während eines stationären Aufenthalts oder bei einem Ambulanzbesuch in einem Krankenhaus anfallen. Neben den medizinischen Ausgaben entstehen für den Spitalsträger auch Kosten für die Verpflegung. Dafür zahlen Patientinnen und Patienten einen Verpflegungskostenbeitrag. Nähere Informationen dazu finden sie unter Was kostet der Spitalsaufenthalt?

Rehabilitation bei psychischen Erkrankungen

Für psychische Erkrankungen gibt es spezialisierte Rehabilitationseinrichtungen. Rehabilitationseinrichtungen finden Sie unter Services.

Da die Rehabilitation nicht als regulärer Krankenhausaufenthalt zählt, muss sie beantragt werden. In der Regel erfolgt der Antrag über die behandelnde Ärztin/den behandelnden Arzt. Nähere Informationen finden Sie unter Rehabilitations- und Kuraufenthalt und auf www.help.gv.at.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse