Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Rohes Fleisch © Monika Adamczky

Vitamin B1

Das wasserlösliche Vitamin B1 ist wichtig für den Kohlenhydrat- und Aminosäurenstoffwechsel sowie das Nervensystem. Es sorgt für die Erhaltung von Nerven- und Herzmuskelgewebe sowie Wachstum. Vitamin B1 kann durch Hitze und Sauerstoff leicht zerstört werden. Auch bei der Verarbeitung von Lebensmitteln (z.B. bei der Getreideverarbeitung von Vollkorn- zu Weißmehl) treten große Verluste auf . . .

Wo ist Vitamin B1 enthalten?

Vitamin B1 ist vor allem in Schweinefleisch, Haferflocken, Vollkornprodukten, Fisch (Thunfisch, Scholle), Hülsenfrüchten, Karfiol und Kartoffeln enthalten.

Wie viel brauchen wir?

Empfohlene Zufuhr für Jugendliche (ab 15 Jahren) und Erwachsene pro Tag nach den D-A-CH-Referenzwerten: 1,0–1,3 mg Vitamin B1. Weitere Informationen erhalten Sie unter Deckung des Tagesbedarfs an Vitaminen.

Zu viel/zu wenig Vitamin B1?

  • Über die Nahrung ist eine Überdosierung so gut wie nicht möglich.
  • Ein Mangel kann insbesondere zu Störungen im Kohlenhydratstoffwechsel und des Nervensystems (z.B. Hautkribbeln, Gangstörungen) führen. Müdigkeit, Übelkeit und Kopfschmerzen treten häufig zusätzlich auf. Die häufigste Ursache in Industrieländern für einen Vitamin-B1-Mangel ist chronischer Alkoholmissbrauch. Die klassische Vitamin-B1-Mangelkrankheit Beri-Beri kommt praktisch nur noch in Entwicklungsländern vor.
Weitere Informationen erhalten Sie unter:
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse