Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

HAV-AK IgG (HAAKG)

Die Bestimmung von Antikörpern gegen das Hepatitis-A-Virus (HAV) vom Typ IgG im Blut ist ein Laborverfahren zur Diagnose einer HAV-Infektion und dient zum Nachweis einer durchgemachten HAV-Infektion beziehungsweise einer Impfung gegen dieses Virus.

Warum werden HAV-AK vom Typ IgG im Blut bestimmt?

Die Bestimmung von Antikörpern (AK) vom Typ IgG (Immunglobulin G) gegen das Hepatitis-A-Virus (HAV) ist der wichtigste Test zur Abklärung, ob ein Kontakt (Infektion oder Impfung) mit diesem Virus stattgefunden hat.

Die Hepatitis A ist eine Krankheit, die durch Infektion mit dem Hepatitis-A-Virus entsteht. Dabei kommt es zu einer vorübergehenden Entzündung des Lebergewebes (Hepatitis). Bei dieser Erkrankung kann eine Gelbsucht (Ikterus) auftreten. Die Erkrankung dauert etwa zwei bis drei Wochen und heilt fast immer folgenlos aus. Eine chronische Hepatitis A gibt es nicht. Schwere Erkrankungsverläufe sind selten. Bei Kindern unter fünf Jahren verläuft die Infektion meist ohne Beschwerden (symptomlos).

Die Infektion mit dem Hepatitis-A-Virus erfolgt über die Aufnahme von verunreinigten Nahrungsmitteln beziehungsweise Trinkwasser:

  • verschmutztes Wasser (Eiswürfel!)
  • rohe beziehungsweise ungenügend gekochte Meeresfrüchte
  • Salate, Salatdressings

Hepatitis A kommt weltweit vor. Besonders häufig ist sie in Entwicklungsländern sowie in den Tropen und Subtropen. Österreicherinnen und Österreicher infizieren sich mit Hepatitis A daher hauptsächlich auf Fernreisen.

Zur Vermeidung einer Hepatitis A bestehen die folgenden Möglichkeiten:

  • Schutzimpfung,
  • Einhalten hygienischer Maßnahmen – insbesondere bei Reisen in entsprechende Risikoländer.

Weitere Informationen finden Sie unter Hepatitis A, Impfung gegen Hepatitis A & B, sowie Reisemedizin.

Was bedeutet ein positiver HAV-AK-IgG-Nachweis im Blut?

Ein positiver Nachweis von Antikörpern im Blut gegen das Hepatitis-A-Virus kann folgende Ursachen haben:

  • durchgemachte Hepatitis-A-Infektion oder
  • Impfung gegen HAV.

Der positive Nachweis dieser Antikörper bedeutet eine Immunität gegen das Hepatitis-A-Virus. Eine Person mit positivem HAV-AK-IgG-Nachweis wird daher an dieser Hepatitis mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr erkranken.

Hinweis Laut dem österreichischen Impfplan (2018) sind im Fall der Hepatitis A „vermutlich“ keine weiteren Auffrischungsimpfungen mehr nötig, sofern die Grundimmunisierung bei nicht beeinträchtigter Immunlage erfolgt ist.

Mehr Informationen zum Thema Lebererkrankungen (Virushepatitis etc.) erhalten Sie hier.
Synonyme: Hepatitis-A-Virus IgG-Antikörper
LOINC: 32018-4

Referenzwert

Einheit Referenzbereich      
  Männer bis 18 Jahre Männer über 18 Jahre Frauen bis 18 Jahre Frauen über 18 Jahre
qualitativ negativ negativ negativ negativ

Hinweis Die an dieser Stelle angeführten Referenzwerte dürfen nicht für die Interpretation eines Laborbefundes verwendet werden, da es sich hierbei um einen exemplarischen Näherungsbereich aus der medizinischen Fachliteratur für diese Labormessgröße in der jeweils untersuchten Körperflüssigkeit handelt. Grundsätzlich hängen Labornormalwerte von Alter und Geschlecht der Patientinnen und Patienten ab. Darüber hinaus können auch tageszeitliche Schwankungen bzw. eine Reihe von biologischen Rhythmen die Laborergebnisse beeinflussen. Daher dürfen immer nur die auf dem jeweiligen Laborbefund ausgewiesenen Referenzwerte für die medizinische Interpretation herangezogen werden. Liegen einzelne Laborwerte des Laborbefundes außerhalb der entsprechenden Referenzbereiche, darf niemals auf das Vorliegen einer Krankheit geschlossen werden. Denn leichte Abweichungen vom Referenzbereich können auch bei Gesunden vorkommen. Außerdem hängen die Laborergebnisse auch von der vom jeweiligen medizinischen Labor eingesetzten Untersuchungsmethode ab (nicht alle Labors verwenden die gleiche Methode). Mehr Informationen finden Sie unter: Was sind Normalwerte?

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen