Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Stoffwechsel und Hormone

Symbolbild Stoffwechsel © ag visuell

Der Stoffwechsel im menschlichen Körper umfasst alle chemischen Reaktionen, die der Aufrechterhaltung des Lebens dienen, wie z.B. Aufbau und Erhaltung der Körpersubstanz sowie -funktionen, Energiegewinnung und Abbau und Ausscheidung von Stoffwechselendprodukten. Vielfach darin eingeschalten sind Hormone, wichtige Signal- und Botenstoffe, die von hormonbildenden Zellen im Körper ausgeschüttet und über das Blut transportiert werden . . .

Diabetes

Diabetes mellitus – die Zuckerkrankheit – ist eine chronische Stoffwechselstörung, die eine lebenslange medizinische Betreuung erfordert. Dank moderner Therapien und umfassender Behandlungsprogramme können die Betroffenen heute ihre Erkrankung gut in den Griff bekommen. Hier erhalten Sie Antworten auf folgende Fragen: Wie entsteht Diabetes und welche Formen gibt es? Welche Therapien stehen zur Verfügung und wo finden die Betroffenen Beratung und Hilfe?

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Viele Menschen klagen über Beschwerden in Verbindung mit Essen und Trinken. Häufig verbirgt sich dahinter eine Nahrungsmittelunverträglichkeit. Umgangssprachlich wird bei Beschwerden oft davon gesprochen, auf etwas „allergisch“ zu reagieren. Meist handelt es sich jedoch nicht um eine „echte“ Allergie, sondern um eine Intoleranz des Körpers . . .

Schilddrüsenerkrankungen

Klein, aber lebenswichtig – das Organ Schilddrüse erfüllt im menschlichen Körper wesentliche Aufgaben. Häufige Schilddrüsenerkrankungen sind Über- und Unterfunktion, Entzündungen oder Krebs. Verschiedene Möglichkeiten bieten sich zur Schilddrüsendiagnostik an – z.B. Blutuntersuchungen, Ultraschall oder die Szintigraphie. Liegt eine Erkrankung der Schilddrüse vor, stehen zahlreiche effektive Therapiemöglichkeiten zur Verfügung.

Fettstoffwechselstörungen

Unterschiedliche Fettstoffwechselstörungen können zu erhöhten Blutfettwerten führen. Diese sogenannten Hyperlipoproteinämien zählen in den Industrieländern zu den häufigsten Stoffwechselstörungen. Häufig treten sie in Kombination mit Übergewicht und anderen Zivilisationserkrankungen auf . . .

Cushing-Syndrom

Unter dem Cushing-Syndrom versteht man körperliche Veränderungen, die durch eine erhöhte Konzentration von Kortisol – einem Steroidhormon aus der Gruppe der Glukokortikoide – im Blutplasma hervorgerufen werden. Ein Cushing-Syndrom wird meist durch eine längerfristige Einnahme von Kortison verursacht, seltener durch Hormonregulationsstörungen des Körpers oder Tumore, die Kortisol produzieren . . .

Mein Wegweiser


Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse