Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Schwangere mit Tabletten © WavebreakmediaMicro

Akne: Schwangerschaft & Stillzeit

Frauen, die während einer Aknetherapie schwanger werden, sollten sich umgehend mit einer Dermatologin/einem Dermatologen beraten. Eine lokale Therapie kann auch während der Schwangerschaft und in der Stillzeit durchgeführt werden, wobei möglichst sichere Präparate gewählt werden sollten . . .

Während der Schwangerschaft können zur Lokaltherapie der Akne Benzoylperoxid, Erythromycin, Azelainsäure und zusätzlich medizinisch-dermatokosmetologische Maßnahmen eingesetzt werden. Wird unter einer Therapie mit topischen Retinoiden eine Schwangerschaft bekannt, ist die Behandlung abzusetzen. Ein Schwangerschaftsabbruch wird nicht empfohlen. Bei schwerer Akne und zu erwartender Narbenbildung ist während der Schwangerschaft eine orale Therapie mit Glukokortikoiden, Erythromycin oder Zink (maximal drei Monate) möglich. In der Stillzeit sollte Erythromycin nicht verwendet werden.

Welche Präperate dürfen während der Stillzeit nicht eingesetzt werden?

Topische Behandlung:

  • Antibiotika: Tetracycline, Clindamycin, Nadifloxacin,
  • Retinoide und Tretinoin (All-trans-Retinsäure),
  • Adapalen,
  • Salicylsäure,
  • Resorcinol,
  • Dapson.

Eine absolute Kontraindikation ist die orale Therapie mit:

  • Isotretinoin: wirkt teratogen (fruchtschädigend),
  • systemischen Antibiotika: Tetracyclin, Clindamycin.
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse