Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Gesundheitswesen

Symbol Haus mit Erste Hilfe © danilantiq2010

Das Gesundheitswesen stellt sicher, dass kranke Menschen wieder gesund werden und gesunde auch gesund bleiben: Es umfasst also die Krankenversorgung, die Gesundheitsförderung und die Prävention. In Österreich wird ein Großteil der Mittel des Gesundheitswesens für die Krankenversorgung aufgewendet. Die Gesundheitsförderung und die Prävention – darunter versteht man alle Maßnahmen zur Erhaltung der Gesundheit und zur Vermeidung von Krankheit – nehmen jedoch an Bedeutung zu. Um eine hochwertige Gesundheitsversorgung in ganz Österreich auch langfristig zu gewährleisten, werden umfassende Planungsarbeiten vorgenommen . . .

Das Gesundheitswesen im Überblick

Die Sicherung der Gesundheit ist in Österreich eine öffentliche Aufgabe und das Gesundheitssystem ist öffentlich organisiert. Das bedeutet: Bund, Länder, Gemeinden, Sozialversicherung und gesetzliche Interessenvertretungen (z.B. Kammern, Patientenanwaltschaft etc.) sind für verschiedene Teilbereiche des Gesundheitswesens verantwortlich: z.B. Gesetzgebung, Verwaltung, Finanzierung, Leistungserbringung, Qualitätskontrolle, Ausbildung etc. Die Gesundheitsleistungen werden aber sowohl von öffentlichen als auch von privaten Einrichtungen erbracht.

Die Planung der Gesundheitsversorgung

Die Anforderungen an die Gesundheitsversorgung – an Spitäler, niedergelassene Ärztinnen/Ärzte, Rehabilitationseinrichtungen oder Pflegedienste – ändern sich ständig, nicht zuletzt auch aufgrund der demographischen und epidemiologischen Entwicklung. Die Gesundheitsplanung liefert den Entscheidungsträgern im österreichischen Gesundheitswesen wichtige Informationen. Sie hat das Ziel, eine umfassende medizinische Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen, die – entsprechend den allgemeinen Planungsgrundsätzen des Gesetzgebers – bedarfsgerecht, qualitativ hochwertig, effektiv, effizient und gleichwertig ist. 

Qualität im Gesundheitswesen

Bereits in den 1960er Jahren definierte Avedis Donabedian die Qualität im Gesundheitswesen als den Grad an Übereinstimmung zwischen definierten Zielen und der wirklich geleisteten Versorgung. Diese Definition verdeutlicht, dass Entscheidungen im Gesundheitswesen hinsichtlich deren Auswirkungen auf die Qualität von Strukturen, Prozessen und Ergebnissen beurteilt werden müssen. 

Finanzierung des öffentlichen Gesundheitswesens

Hier finden Sie einen Überblick, wie Gesundheitsleistungen – z.B. Ihr Arztbesuch oder Ihr Spitalsaufenthalt – finanziert werden. 99,9 Prozent der in Österreich lebenden Menschen sind dank der gesetzlich verankerten Pflichtversicherung durch eine Krankenversicherung geschützt. 

Gesundheitsreform 2013 – Zielsteuerung Gesundheit

Oberstes Ziel der Gesundheitsreform 2013 ist, eine nachhaltig qualitätsgesicherte, effektive und effiziente Gesundheitsversorgung für die gesamte Bevölkerung und die langfristige Finanzierbarkeit des öffentlichen solidarischen Gesundheitssystems sicherzustellen. Darüber hinaus sind eine stärkere Ausrichtung an Versorgungszielen und -ergebnissen, insbesondere in den Feldern Gesundheitsförderung, Prävention und Qualität, sowie die Schaffung von Transparenz über eben diese Ergebnisse zentraler Schwerpunkte.

Mein Wegweiser


Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse